Weitere Rennserien starten in die Saison 2019

,

Formel 1, MotoGP oder auch VLN – alle diese Rennserien sind schon in die Motorsportsaison 2019 gestartet. Doch am kommenden Wochenende folgt nun auch der erste Lauf des ADAC-GT-Masters, bei dem Pirelli seit 2015 als exklusiver Reifenausrüster fungiert ebenso wie bei der in deren Rahmenprogramm ausgetragenen ADAC Formel 4 oder der in diesem Jahr erstmals gefahrenen ADAC GT4 Germany. Folglich stattet die italienische Marke auch dieses Jahr wieder sämtliche Teams/Fahrer des GT Masters mit ihren „P-Zero-DHD2“-Reifen aus, wobei man eigenen Angaben zufolge inklusive Regenreifen zwischen 800 und 1.000 von ihnen bei jedem der sieben Rennwochenenden an die Strecke bringt. Auf der anderen Seite des Atlantiks liefert Firestone über die gesamte Saison 26.000 „Firehawk“-Rennreifen für die US-amerikanischen IndyCar Series, in der seit Langem bzw. 2019 das schon 20. Jahr in Folge und darüber hinaus bekanntlich auch weiterhin bis 2025 auf Gummis der zu Bridgestone gehörenden Marke gefahren wird. Allein 6.000 Firestone-Reifen des IndyCar-Gesamtkontingents werden demnach für das 500-Meilen-Rennen in Indianapolis geliefert, das dieses Jahr am 26. Mai stattfindet als fünfter von alles in allem 17 IndyCar-Saisonläufen. cm

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] bis 2025 verlängerten Partnerschaft exklusiver Ausrüster der NTT-IndyCar-Serie in den USA ist. Rund 6.000 Reifen würden allein für die „Indy500“ in diesem Jahr zur Verfügung gestellt, heißt es. Bereits […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.