Pannenhelfer im Krisengebiet Ahrtal rufen weitere Reifenhändler zum Mitmachen auf

Viele Reifenhändler sind im Ahrtal unterwegs, um die vielen Helfer bei den Bergungs- und Aufräumarbeiten bei Pannen zu unterstützen. Und das kostenfrei. Laut Lukas Alterauge waren im Ahrtal bis dato (ohne Gewähr für Vollständigkeit) diese…

Auch Komplettradanbieter RR Team von der Hochwasserkatastrophe betroffen

Auch der Versandstandort vom Komplettradhersteller RR Team in Gönnersdorf in der Eifel haben die sintflutartigen Niederschläge schwer zugesetzt. Bis zu 120.000 Räder können hier gelagert werden. Die Kyll floss mit 1,20 Meter durch die Hallen und zerstörte Flurförderfahrzeuge, Elektrik und IT-Infrastruktur. Die Hallentore und Begrenzungszäune wurden eingerissen. Die Schäden seien in Summe immens.

Trelleborg-Gruppe steigert Profitabilität deutlich

Die Trelleborg-Gruppe eröffnet nicht nur die sogenannte Reporting Season mit der jetzt erfolgten Vorlage ihres Halbjahresberichtes. Das schwedische Unternehmen kann darin außerdem auf eine überaus erfolgreiche Zeit zurückblicken. Während…

DVR empfiehlt weiter einen Reifenwechsel bei drei Millimeter, aber…

,
Hatte der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) bisher empfohlen, Pkw-Reifen sollten – auf nasser Fahrbahn – eine Mindestprofiltiefe von drei und bei winterlichen Straßenverhältnissen von vier Millimeter aufweisen, so hat der Interessenverband nun augenscheinlich seine entsprechende „Autofahrerinformation“ überarbeitet, mit anderen Worten: sie „etwas aufgeweicht“, wie der DVR dazu gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG erläutert. Maßgebliche Treiber hinter dieser Überarbeitung waren dem Vernehmen nach die Reifenhersteller Michelin und Continental, die selber ihre Kommunikation zum Endverbraucher hin entsprechend angepasst haben.

Von wegen alt: Reifenservice Quirmbach etabliert sich als Neu-Runderneuerer

, ,
Rund ein Jahr, nachdem das Kraftfahrt-Bundesamt die Genehmigung nach der ECE-Regelung 109 an Reifenservice Quirmbach erteilt hat, läuft die Lkw-Reifenproduktion bei Europas jüngstem Runderneuerer bereits reibungslos und vor allem in Serie. Auch wenn die Marktsituation aufgrund der stetig steigenden Kosten und knapper werdenden Karkassen gerade für kleinere Runderneuerer schwieriger wird, blicken Inhaber Martin Quirmbach und Christian Gross, Geschäftsleitung Runderneuerung und Lkw-Reifenvertrieb, positiv auf die Entwicklungen der vergangenen Monate. Das Angebot einer hochwertigen Runderneuerung passe perfekt zum Selbstverständnis des First-Stop-Partners mit Sitz in Zweibrücken (Rheinland-Pfalz), der sich als Qualitätsvermarkter versteht und auch bei Neureifen mit Produkten aus dem Preissegment nichts anfangen kann.

Dieser Beitrag ist außerdem in der Juli-Ausgabe der NEUE REIFENZEITUNG erschienen, die Sie hier auch als E-Paper lesen können. Sie sind noch kein Leser? Kein Problem. Das können Sie hier ändern.

Continental bündelt Serviceportfolio „für ein nachhaltiges Flottengeschäft“

,
Continental setzt seine Entwicklung vom Reifen- und Serviceanbieter „zu einem integrierten Lösungsanbieter konsequent fort“. Wie das Unternehmen mitteilt, biete man künftig Flottenlösungen als „Gesamtpaket“ an: Die Conti360°-Solutions-Verträge umfassen sowohl digitale Lösungen wie ContiConnect als auch ContiLifeCycle mit den Runderneuerungsprodukten ContiRe, ContiTread sowie dem Karkassenmanagement.

PFR: Neues Schmiederad von ProLine Wheels

,
ProLine Wheels präsentiert das nunmehr dritte neue Schmiederad in 2021. Das PFR-Rad wird zunächst zur Markteinführung in der Größe 10,5x21 Zoll für den Audi RS6 als wintertaugliches Rad in der Farbe „Black glossy“ angeboten. Mit einem…