Onlineshop MotorradreifenDirekt soll besseres Einkaufserlebnis bieten

, , ,
Die Delticom AG hat ihren für Endverbraucher gedachten Onlineshop für Motorradreifen und -zubehör unter www.motorradreifendirekt.de überarbeitet bzw. ihm einen „frischen Look“ spendiert. Damit will der Internetreifenhändler seinen Kunden vor allem ein verbessertes Einkaufserlebnis bieten. „Schneller, komfortabler, übersichtlicher“ soll das Ganze nun sein. „Wir haben im vergangenen Jahr mehrere Usability-Tests durchgeführt und unseren Shop dabei auf Herz und Nieren geprüft. Die Erfahrungen und Meinungen der Nutzer haben uns wertvolle Erkenntnisse geliefert, die wir als Grundlage für sämtliche Optimierungen genommen haben“, erklärt Andreas Faulstich, Leiter B2B und Zweirad bei Delticom. „Mit unseren neuen bzw. verbesserten Shopfeatures wollen wir zusätzlich dafür sorgen, dass bei den Tausenden von Produkten in unserem Onlineshop der zum jeweiligen Fahrstil und den persönlichen Vorlieben passende Reifen auch schnell gefunden ist. So können wir unsere Kunden auch online bestmöglich beim Kaufprozess unterstützen“, ergänzt er. cm

Marke Goodyear „deckt den gesamten Markt ab“ – Und Dunlop?

,
Goodyear will sich wieder intensiver um das Segment der UHP- und der UUHP-Reifen kümmern. Dies dokumentiert der Hersteller derzeit mit der Einführung seiner neuen Eagle-F1-Reifenserie, die immerhin aus gleich vier neuen Profilen besteht. Der…

Goodyear meldet sich zurück im UUHP-Segment – Reifenpräsentation

Seit Ende vergangenen Jahres hatte Goodyear immer wieder kräftig die Werbetrommel gerührt und die kommende Einführung der neuen dreistufigen SuperSport-Reifenserie angekündigt. Nun, da die Einführung der Profile Eagle F1 SuperSport, Eagle F1 SuperSport R und Eagle F1 SuperSport RS wie auch die des neuen Eagle F1 Asymmetric 5 im Gange ist, hat der Hersteller im Rahmen eines umfassenden Events, das über mehrere Wochen im spanischen Ascari stattfand und dem rund 1.000 Gäste beiwohnten, noch einmal die Produkte und die Hintergründe der Einführung erklärt.

Reifenabsatz im Handel kommt besser in Tritt als aufseiten der Industrie

, , ,
Angesichts eines seit Längerem nicht gesehenen und von daher reichlich ungewohnten Bildes kann man sich schon mal die Augen reiben: Denn der Blick auf den Reifenabsatz im deutschen Ersatzmarkt während der ersten drei Monate des laufenden Jahres zeigt durchaus Erfreuliches. Zumindest aus Sicht des Geschäftes Handel in Richtung Verbraucher (Sell-out), dafür aber weniger, was den Absatz Industrie an Handel (Sell-in) betrifft. Dabei sind für beide eigentlich doch in etwa stabile Verkaufszahlen/Liefermengen im Vergleich zu 2018 vorhergesagt worden. christian.marx@reifenpresse.de

Nutzungstipps fürs Zweiphasenprofil bei Contis Lkw-Winterreifen

,
Bekanntlich wird der saisonale Wechsel von der Winter- zurück auf die Sommerbereifung üblicherweise rund um Ostern empfohlen. Da die dahinter stehende situative Winterreifenpflicht hierzulande für alle gängigen Fahrzeuggattungen sowie damit über Pkw hinaus insbesondere auch für Lkw und Busse gilt, gibt Continental Tipps, wie sich das Optimum aus den Nfz-Winterreifen seiner „Scandinavia“-Reihe herausholen lässt. Die verfügen über ein sogenanntes Zweiphasenprofil, was bedeutet: Das Profil ändert sich im Zuge einer fortschreitenden Abnutzung von einer im Hinblick auf sichere Winterhaftungseigenschaften ausgelegten offeneren Struktur zu einer geschlosseneren, mit der Conti „einen geringen Rollwiderstand mit ebenso guter Haftung auf der Fahrbahnoberfläche in wärmeren Zeiten“ verbindet. Sei also das „Winterprofil“ abgenutzt, verbleibe ein Reifen mit sehr guten Verbrauchswerten für einen Einsatz an Lenk- und Trailerachsen während der Sommersaison. Im Hinblick auf die Antriebsachse rät der Hersteller jedoch, dort auf jeden Fall stets einen neuen Reifen zu wählen. cm

Fullsize Banner Startseite

Wolfgang Fuhrmann sorgt dafür, dass Aluminiumräder keine Lecks haben

Wolfgang Fuhrmann ist ein Mann, der sich auf das Thema Dichtheitsprüfung spezialisiert hat. Wenn er von diesem spricht, ist der technische Physiker in seinem Element. Nach seinen Studien im Bereich der technischen Physik an der Privathochschule in Wedel stieg er zunächst bei DESY (Deutsches Elektronensynchrotron) in Hamburg ein. Hier spezialisierte sich unter anderem auf die Messung von kleinsten Lecks. Es folgten Stationen bei Edwards Vakuumtechnik in Frankfurt und des ebenfalls auf Vakuum spezialisierte Unternehmen Leybold in Köln. Hier sei dann auch Anfang der 80er-Jahre der VW-Konzern an ihn herangetreten. „Die wollten ihren Golf mit Aluminiumrädern ausstatten. Und machten die Dichtheitsprüfung der Räder bisher im Wasserbad. Kam eine Blase, war das Rad undicht, kam keine, war es dicht. Wir haben da monatelang gestanden und das beobachtet. Das Ende vom Lied: Aus diesen Erkenntnissen konnten wir nichts machen. Zusammen mit VW haben wir dann die Leckratenspezifikation entwickelt.“ Diese in den 80er-Jahren entwickelte Prüfspezifikation gelte noch heute weltweit.

Abonnenten können den kompletten Beitrag in der November-Ausgabe der NEUE REIFENZEITUNG lesen. Sie sind noch kein NRZ-Leser? Das können Sie hier ändern.

pkwteile.de reifen-goeggel
AutoteileProfi Shop
DE, FR und DK
Über 500.000 Teile
sofort ab Lager!
Marktplatz Tyre 100
DE, AT, FR und IT
Bestellbestand:
über 700 Mio €

Bohnenkamp unterstreicht Stellung bei EM-Reifen mit Bauma-Präsenz

Die Bohnenkamp-Gruppe hat sich mit ihrem Reifengeschäft in den vergangenen Jahren fest im EM-Reifenmarkt etabliert. Diese Stellung unterstrich das Unternehmen erneut mit seiner Präsenz auf der diesjährigen Bauma. Neben den breiten Produktprogrammen…