Werbeausgaben für Reifen weiter rückläufig

, ,
Laut der „Werbemarktanalyse Reifen 2019“ der Marktforschungsberatungsgesellschaft Research Tools mit Sitz in Esslingen am Neckar bei Stuttgart haben sich in Deutschland die Werbeausgaben für Reifen auch 2018/2019 weiter verringert. Hätten Anbieter von Reifen innerhalb eines Zwölfmonatszeitraumes demnach zuletzt rund 35 Millionen Euro für die mediale Kommunikation ausgegeben, ist für 2017/2018 demgegenüber noch von 44 Millionen Euro die Rede. Daraus lässt sich eine Verringerung der Ausgaben binnen nur eines Jahres um immerhin gut ein Fünftel errechnen. Research Tools spricht Bezug nehmend auf die 2016er-Marke sogar von einer Halbierung. Andererseits wird gleichwohl auch von Zuwächsen berichtet. So seien die Werbeausgaben für Winterreifen im Vorjahresvergleich um mehr als elf Prozent gestiegen und habe zudem die Anzahl der Werbungtreibenden zugenommen. Neben den Herstellern – als Topwerber derzeit bezeichnen die Esslinger Hankook und Michelin – sollen mit rund einem Drittel der gesamten Werbeausgaben die Reifenhändler eine weitere „sehr aktive Anbietergruppe“ darstellen. Als Beispiel wird in diesem Zusammenhang die bisherige Marke 12reifen.de genannt, die im Frühjahr zu Mywheels.tv umbenannt wurde und von der ProSiebenSat.1 Digital GmbH „intensiv mit ihren Fernsehspots“ beworben werde. cm

Zahlreiche neue Maschinen mit Pirelli-Reifen als Erstausrüstung

,
Da Pirelli schon seit einigen Jahren als exklusiver Reifenerstausrüster bei Ducati und auch bei MV Agusta fungiert, verwundert nicht, dass beide Motorradreifenhersteller ihre neuesten Maschinen ab Werk mit Reifen der italienischen Marke bestücken.…

Reifen John: Nach Continental-Übernahme stehen jetzt große Veränderungen an

,
Rund ein Jahr, nachdem der Continental-Konzern die Reifen-John-Gruppe mit all ihren Standorten übernommen hat, plant der neue Eigentümer nun mehrere und zum Teil weitreichende Veränderungen, die schrittweise in Deutschland und auch in Österreich umgesetzt werden sollen. Dabei teilt das Unternehmen auf Nachfrage der NEUE REIFENZEITUNG mit, dass die Veränderungen in den beiden Märkten durchaus unterschiedlich ausfallen, aber jede der noch bestehenden 30 Reifen-John-Filialen betreffen. Was ist geplant?

Com4Tires-Jahrestagung: „Geh mit der Zeit oder Du gehst mit der Zeit“

„Selbstständig bleiben – gemeinsam gewinnen“ - unter diesem Motto und gelebtem Kooperationscredo fand kürzlich die Jahrestagung von Com4Tires, dem Reifen-Partnerkonzept Gundlachs, statt. Hierzu wurden rund 150 Partner und Kunden des Kooperationsportals nach Frankfurt eingeladen, um gemeinsam mit den Veranstaltern das Jahr 2019 Revue passieren zu lassen und gleichzeitig den Fokus auf 2020 zu richten.

De-minimis-Förderprogramm 2020 bringt eine weitere Veränderung mit sich

,
Nachdem die NEUE REIFENZEITUNG Anfang der Woche über das De-minimis-Förderprogramm 2020 berichtet hatte, das nach den Informationen des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) im Vergleich zu 2019 „nach derzeitigem Sachstand nicht geändert“ werde, scheint sich zwischenzeitig der besagte „Sachstand“ doch in einer wichtigen Detailfrage geändert zu haben. Da ab dem 1. Juli des kommenden Jahres bekanntlich auch auf der Lenkachse von Fahrzeugen der Klasse N2/N3 (das sind Fahrzeuge zur Güterbeförderung zwischen fünf und zwölf Tonnen/über zwölf Tonnen zulässiger Gesamtmasse) eine Winterreifenpflicht besteht, ändere sich genau an diesem Punkt auch die Förderfähigkeit von Reifen. Dies stellt jetzt Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), in dessen Geschäftsbereich das BAG fällt, gegenüber dem Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) klar.

Geänderte Vertriebsstrukturen bei Toyo Tire USA

Die Toyo Tire USA Corp. macht mit Wirkung zum Jahreswechsel Chad Stanley – bisher Strategic Account Cusiness Development Manager im Unternehmen – zum Vertriebsdirektor für ihre Division Nord. Seine Berufung geht zugleich mit eine Neustrukturieung…

reifen-goeggel
Marktplatz Tyre 100
DE, AT, FR und IT
Bestellbestand:
über 700 Mio €

Michelins Uptis mit weiteren Awards ausgezeichnet

Michelins neuer Luftlosreifen Uptis, den der Hersteller im Frühsommer auf dem sogenannten Weltgipfel für Nachhaltigkeit Movin‘On vorgestellt hat, ist offensichtlich auf Sieg abonniert bei den verschiedenen Awards der Branche. Nachdem Anish K. Taneja, Präsident der Michelin Region Europe North, erst vor wenigen Wochen das renommierte Goldene Lenkrad für die „Innovation des Jahres 2019“ entgegennehmen konnte, sind mittlerweile weitere Awards auch in Frankreich und in den USA hinzugekommen.