IndyCar-Serie bis 2025 weiterhin mit Firestone als Reifenpartner

, ,

Bridgestone wird mit seiner Marke Firestone weiterhin Partner der US-amerikanischen NTT-IndyCar-Rennserie bleiben. Wie die nordamerikanische Tochtergesellschaft des japanischen Reifenherstellers mitteilt, sei die bisherigen langjährige Zusammenarbeit mit deren Organisatoren bis einschließlich der Saison 2025 verlängert worden. Damit ist Firestone weiterhin offizieller Reifenlieferant der Serie und natürlich auch der Indianapolis 500. Unter anderem zur Unterstützung seines diesbezüglichen Motorsportengagements hatte Bridgestone kürzlich erst den Bau eines neuen Werkes angekündigt, in dem Rennreifen eben auch für die IndyCar-Serie hergestellt werden sollen. Das neue sogenannte Bridgestone Advanced Tire Production Center (ATPC) soll auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Bridgestone Americas Technical Center entstehen und weniger als eine Meile (rund 1,6 Kilometer) entfernt von Bridgestones Advanced Technology Workshop liegen, wo derzeit noch die Rennreifen produziert werden. Die Planungen rund um das ATPC sehen nach Unternehmensangaben dabei sowohl neue Gebäudeteile als auch die Renovierung bereits bestehender Strukturen vor. cm

4 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Wochenende schickt Bridgestone als mit seiner Marke Firestone exklusiver Reifenausrüster der US-amerikanischen NTT-Indycar-Serie erstmals Rennreifen auf die Strecke, die mithilfe aus der Guayule-Pflanze – auch mexikanische […]

  2. […] demnach in das Werk investiert, in dem sämtliche „Firehawk“-Rennreifen der Konzernmarke Firestone für die NTT-Indycar-Serie produziert werden. In der Fabrik arbeiten demnach 60 Beschäftigte auf der anderen Straßenseite […]

  3. […] das 500-Meilen-Rennen in Indianapolis statt: auf Reifen der Marke Firestone, die im Rahmen ihrer bis 2025 verlängerten Partnerschaft exklusiver Ausrüster der NTT-IndyCar-Serie in den USA ist. Rund 6.000 Reifen würden allein für […]

  4. […] in der seit Langem bzw. 2019 das schon 20. Jahr in Folge und darüber hinaus bekanntlich auch weiterhin bis 2025 auf Gummis der zu Bridgestone gehörenden Marke gefahren wird. Allein 6.000 Firestone-Reifen des […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.