Nach über 30 Jahren in Conti-Diensten hat Roman Gaebel neue Aufgaben bei der Mannheimer WYZ Deutschland GmbH übernommen, wo er seit dem 1. Juli als Sales Manager für den Markt hierzulande fungiert (Bild: WYZ Group)

Gaebel ist von Continental zur WYZ Group gewechselt

, ,
Erst wenige Wochen ist es her, dass Roman Gaebel Continental den Rücken gekehrt hat nach rund 32 Jahren in unterschiedlichen Positionen im Vertrieb, Marketing und Supply Chain Management bei dem Reifenhersteller. Zum 1. Juli hat er nun neue Aufgaben bei der WYZ Deutschland GmbH übernommen, wo er für die Serviceprodukte der französischen WYZ Group als Sales Manager für den Markt hierzulande fungiert. Die Franzosen bieten digitale Lösungen und IT-Plattformen für Reifen und Zubehör für das Ersatzgeschäft an wie unter anderem die WYZ Tyre Box, die WYZ Access Box, WYZ Fleet und den WYZ Tyre Check. Mit seiner langjährigen Reifen- und Vertriebserfahrung werde man die eigenen Aktivitäten in der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) auf- und ausbauen, freut sich Timothy Mark Anderson, Geschäftsführer der WYZ Deutschland GmbH, über den Neuzugang.

Kultmarke BBS: Was Aluminiumräder mit Pizza, Schokolade und Fernsehsender zu tun haben

,
Was ist los beim Räderhersteller BBS im Schwarzwald? Fest steht: Die Mitarbeiter des Unternehmens brauchen Nerven wie Drahtseile, denn in den vergangenen Jahren haben sie bereits vier Insolvenzen des Unternehmens hinter sich gebracht und in den vergangenen Wochen wurde über eine Fünfte gemunkelt. Denn der neue Investor, die ISH Group, die BBS Anfang des Jahres aus der Insolvenz gekauft hatte und damals auch große Pläne bekannt gab, zahlt die Löhne nur mit Rückstand. Anfang Juli gab es die Mai-Zahlungen und laut Auskunft aus dem Unternehmen, sollen die Juni-Zahlungen jetzt angewiesen sein. Abwarten, wie es im Juli läuft.
Abgesehen vom Preis bzw. der Erschwinglichkeit ist der Apollo-Umfrage zufolge deutschen Autofahrern vor allem das Thema Sicherheit/kurze Bremswege am wichtigsten beim Reifenkauf (Bild: Apollo Tyres)

Vielseitigkeit gefragt: Komfort bei Reifen wichtig, anderes aber wichtiger

Apollo Tyres hat 1.000 fahrbegeisterte Autofahrer in Deutschland durch OnePoll befragen lassen, welche Eigenschaften ihnen beim Reifenkauf am wichtigsten sind. Dabei sollen 33 Prozent der Teilnehmer gesagt haben, dass für sie der Fahrkomfort und ein niedriger Geräuschpegel der Reifen im Vordergrund stehen, während es bei 27 Prozent „sehr gute Haftung und Traktion“ sind. Laut dem Reifenhersteller bevorzugen jeweils 40 Prozent „ein kleineres Rad mit einem Reifen mit höherem Profil für noch mehr Komfort“ oder „ein größeres Rad mit einem Reifen mit niedrigerem Profil, das optisch ansprechend aussieht“. Dies wertet Apollo Tyres als Indiz dafür, dass für diejenigen, die am wahrscheinlichsten Hochleistungsreifen kaufen, Komfort wichtig ist. Anderes ist ihnen teils aber noch wichtiger.

Stockmeier Urethanes schließt sich AZuR-Netzwerk an

Stockmeier Urethanes hat sich auf die Entwicklung und Herstellung von innovativen Beschichtungen, Kleb- und Dichtstoffen sowie Elastomeren für industrielle, Sport- und Freizeitanwendungen spezialisiert – darunter auch effiziente Lösungen für das Altreifenrecycling. Mit einem Portfolio von über 1.500 Produkten werden rund um den Globus mehr als 5.000 Kunden bedient. Jetzt hat er sich dem AZuR-Netzwerk (Allianz Zukunft Reifen) angeschlossen.

Michelin: Guilhem Vogel löst Cyrille Beau als Standortleiter ab

Guilhem Vogel hat zum 12. Juli 2024 die Leitung der rheinland-pfälzischen Michelin Fertigungsstandorte Bad Kreuznach und Trier. Er tritt damit die Nachfolge von Cyrille Beau an, der seine aktive Zeit bei dem Reifenhersteller zum gleichen Zeitpunkt beendete.

Anzeige

ATREZZO ERANGE – Electric Excitement für Elektro- und Hybridfahrzeuge

Im Rahmen einer groß angelegten Präsentation auf der diesjährigen internationalen Leitmesse der Reifenindustrie THE TIRE COLOGNE Anfang Juni in Köln, an der selbst Honorary Chairman Yuan Zhongxue sowie Chairwoman Liu Yanhua teilnahmen, stand…
Insolvenzverfahren

Reifen-Hinghaus-Insolvenzverfahren ist eröffnet

, , ,
Ende April hatte Deutschlands letzter verbliebener Pkw-Reifenrunderneuerer Reifen Hinghaus mit Sitz in Dissen am Teuteburger Wald ein Insolvenzverfahren über das eigene Vermögen beantragt. Zwischenzeitlich bzw. am 1. Juli hat das zuständige…

Anzeige

Effiziente Prozesse – zukunftsfähiges Flottenmanagement

Kundenzentrierung in der Flottenmanagementbranche – das bedeutet nicht mehr nur, praktischen One-Stop-Service anzubieten. Vielmehr steigen die Anforderungen an effiziente Abwicklungsprozesse: Administrative Aufwände reduzieren und damit Kosten…

Off-Highway-Reifen von Trelleborg: Gleichgewicht zwischen Leistung und Nachhaltigkeit durch KI

Off-Highway-Reifen sollen robust und langlebig sein. Gleichzeitig sollen sie aber auch das Prädikat umweltfreundlich tragen. Trelleborg Tires teilt seine Erfahrungen in diesem Bereich und nennt kontinuierliche Forschung und die richtige Dosis KI als unverzichtbare Faktoren.
Laut dem Anbieter wird sein Onlinekatalog jeden Tag aktualisiert, damit das Portfolio immer auf dem neuesten Stand ist (Bild: Mann+Hummel)

Onlinekatalog der Marke Mann-Filter komplett neu entwickelt

, ,
Neben ihren im Frühjahr neu vorgestellten gedruckten Produktübersichten für 2024 bis 2026 hat die Marke Mann-Filter auch ihren Onlinekatalog eigenen Worten zufolge „komplett neu entwickelt und weiter verbessert“. Ab sofort steht das digitale Nachschlagewerk in einem überarbeiteten Design mit neuen Funktionen für ausgewählte Länder bereit. Weitere Märkte sollen sukzessive folgen. Das optimierte digitale Nachschlagewerk mit einer neuen Bedienoberfläche, verbesserten Nutzerführung und nutzerfreundlichen Suchmöglichkeiten soll dem Großhandel genauso wie Werkstätten den Alltag erleichtern. „Wir möchten, dass unsere Nutzer ihr gesuchtes Produkt mit wenigen Klicks schnell und einfach finden und ihnen den größtmöglichen Komfort bei der Artikelsuche bieten“, erklärt Dr. Michael Heim, Vice President Global Product Management Automotive Aftermarket bei Mann+Hummel.

Goodyears DriverHub-Anwendung unterstützt jetzt My Business Apps von Volvo Trucks

My Business Apps ist ein neuer Service von Volvo Trucks, der im Laufe des Jahres 2024 in ausgewählten europäischen Märkten als abonnierbares Angebot verfügbar sein wird. Kunden können damit Apps von unterschiedlichen Anbietern downloaden und im zusätzlichen Display ihres Trucks verwenden. Laut Unternehmensangaben benötigen dafür kein Smartphone oder Tablet. Durch die Einbindung der Anwendung Goodyear DriverHub in My Business Apps von Volvo Trucks könnten Fahrer und Flottenmanager in Echtzeit auf Reifendaten zugreifen. Die Anwendung arbeite nahtlos mit den Lösungen von Goodyear für das Reifenmanagement einschließlich Goodyear TPMS, CheckPoint und DrivePoint und biete kontinuierlich präzise Informationen über den Reifenzustand.