Viele „vorbildlich“ im AutoBild-Sommerreifentest – zwei Erstplatzierte

,

Nach der Vorausscheidung wie immer über die kürzestes Bremswege im Nassen und Trockenen präsentiert AutoBild nun das Endergebnis seines diesjährigen Sommerreifentests. Von den 20 Modellen im Finale kommen immerhin sieben mit der Bestbewertung als „vorbildlich“ ins Ziel, wobei es innerhalb dieses Septetts freilich noch eine feinere Abstufung gibt mit Contis „PremiumContact 6“ sowie Goodyears „Eagle F1 Asymmetric 5“ jeweils auf Platz eins liegend bzw. als gemeinsame Testsieger. Weitere drei Reifen hat AutoBild für „gut“ befunden, sechs bekommen das Prädikat „befriedigend“ und vier müssen mit dem Urteil „bedingt empfehlenswert“ vorliebnehmen. christian.marx@reifenpresse.de

Hier lesen Sie mehr zum Thema …

NUR NRZ- UND REIFENPRESSE.DE-LESER HABEN ZUGRIFF AUF DEN KOMPLETTEN BEITRAG! MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login Leser werden

4 Kommentare
    • Christian Marx says:

      Das liegt daran, dass der Michelin-Reifen, den Sie wahrscheinlich meinen, in der Wertungskategorie Kosten um einiges schlechter abschneidet als die beiden Ersten.

      Zwar gehen die Kosten nur zu 20 Prozent in die Gesamtnote ein und die Leistungen im Nassen und Trockenen zu je 40 Prozent, aber das genügt dennoch, dass der Conti- und der Goodyear-Reifen an dem Michelin-Modell knapp vorbeiziehen können.

      Bezogen auf die Gesamtnote beträgt der Unterschied zwischen den beiden Siegern, die gemäß dem in der gymnasialen Oberstufe verwendeten Bewertungssystem auf 12,8 Punkte (entspricht einer 1-) kommen, und dem Dritten (12,4 Punkte/Note 2+) letztlich aber nur wenige Zehntel.

      Mit freundlichen Grüßen

      Christian Marx
      (Redaktion NEUE REIFENZEITUNG)

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.