Goodyear meldet sich zurück im UUHP-Segment – Reifenpräsentation

Seit Ende vergangenen Jahres hatte Goodyear immer wieder kräftig die Werbetrommel gerührt und die kommende Einführung der neuen dreistufigen SuperSport-Reifenserie angekündigt. Nun, da die Einführung der Profile Eagle F1 SuperSport, Eagle F1 SuperSport R und Eagle F1 SuperSport RS wie auch die des neuen Eagle F1 Asymmetric 5 im Gange ist, hat der Hersteller im Rahmen eines umfassenden Events, das über mehrere Wochen im spanischen Ascari stattfand und dem rund 1.000 Gäste beiwohnten, noch einmal die Produkte und die Hintergründe der Einführung erklärt.

Mit dem Eagle F1 SuperSport, SuperSport R und SuperSport RS bringt Goodyear nun eine neue Serie sogenannter Ultra-Ultra-High-Performance-Reifen (UUHP) auf den Markt. Bei diesen Hochleistungsreifen kämen „innovative Technologien und Gummimischungen zum Einsatz, die Bremswege und Rundenzeiten deutlich verbessern, ohne die Alltagstauglichkeit aus dem Blick zu verlieren“, so der Hersteller dazu in Ascari. „Nach wie vor erhält der Fahrer ein direktes Feedback beim Lenken, beim Bremsen oder wenn das Fahrzeug droht auszubrechen.“

In die Entwicklung des Eagle F1 SuperSport sei die Erfahrung von Goodyear mit der Konstruktion sehr sportlicher Reifen eingeflossen. So biete der Reifen „hervorragenden Grip und ein ausgezeichnetes Handling“, erläuterte Holger Rehberg, Produktmanager mit Verantwortung für Consumer-Reifen, den Gästen des Einführungsevents. Durch massive geschlossene Profil an der Außenschulter spreche der Reifen sehr gut auf Richtungsänderungen an, während das extrem steife Design der Seitenwand das Handling weiter verbessere, ohne den Fahrkomfort zu beeinträchtigen. Der Reifen sei vornehmlich für trockene Bedingungen entwickelt worden, heißt es dazu weiter; doch auch die Leistung auf nasser Fahrbahn sei auf innovative Weise sichergestellt: Zwei Gummimischungen seien dazu U-förmig angeordnet. Dabei würden die für den Einsatz auf trockener Fahrbahn optimierten äußeren Profilrippen in den beiden Schultern mit drei für den Einsatz bei Nässe optimierten Mittelrippen kombiniert. So profitierten die Fahrer „gleichermaßen von exzellentem Kurvenhandling bei Trockenheit und außergewöhnlichen Bremsleistungen bei Nässe“.

Die drei neuen Profile der SuperSport-Serie werden dieser Tage auch auf dem deutschen Reifenmarkt eingeführt

Der Eagle F1 SuperSport wird bis Mai 2019 in 25 Reifengrößen zwischen 18 und 21 Zoll Durchmesser und Breiten zwischen 205 und 305 Millimetern sowie Seitenprofilen von 45 bis 30 auf den Markt gebracht. Er eigne sich für sportliche Kompaktwagen wie VW Golf GTI, Hochleistungslimousinen wie BMW M3 oder Mercedes AMG C63 sowie für alltagstaugliche Sportwagen wie Porsche 911 Turbo.

Der Eagle F 1 SuperSport R soll den Grip und die Lenkpräzision auf und abseits der Rennstrecke steigern. Durch die Verwendung einer Gummimischung mit hohem Reibwert würden exzellente Trockenhaftungsniveaus erreicht, so der Hersteller. Eine hohe Kurvenstabilität bekomme der Reifen durch Stabilisierungsbrücken in der äußeren Profilrille, die die Verformung der Profilblöcke bei extremen Kurvenkräften reduzieren sollen. Lenkpräzision und Feedback seien ebenfalls verbessert worden, da die Aufstandsfläche des Reifens zur gleichmäßigen Druckverteilung optimiert wurde.

Mit der Einführung seiner neuen dreistufigen SuperSport-Reifenserie ist Goodyear zurück im Segment der Ultra-Ultra-High-Performance-Reifen

Bis November 2019 wird der Eagle F1 Supersport R in zehn Größen auf den Markt kommen, darunter Durchmesser zwischen 18 und 21 Zoll, Breiten von 205 bis 305 Millimetern und Seitenprofilen von 25 bis 40. Er wurde entwickelt für Fahrzeuge wie VW Golf Club Sport, BMW M4 CS oder Porsche 911 GT3.

Am stärksten rennorientiert sei hingegen der Goodyear Eagle F1 SuperSport RS, ein Reifen mit Straßenzulassung, „mit dem man auch auf der Rennstrecke an die Grenze gehen kann“, betont der Hersteller dazu. Seine hochspezialisierte Motorsportgummimischung soll für ultimativen Grip und Performance bei trockenen Bedingungen sorgen. Zwei Reifengrößen werden angeboten: 265/35 ZR20 und 325/30 ZR21.

Nachfolger des Eagle F1 Asymmetric 3 ist da

Goodyear stellte in Ascari außerdem den Eagle F1 Asymmetric 5 vor, die nächste Generation seiner Ultra-High-Performance-Straßenreifen, die der Hersteller seit einigen Wochen aktiv in Europa und damit auch in Deutschland vermarktet und die auch bereits in ersten Reifentests reüssieren konnte. Der neue Eagle F1 Asymmetric 5 wird weltweit vermarktet. Für seinen als „ultimativer Sommer-Allrounder“ vorgestellten Reifen verwende Goodyear „innovative Technologien, die signifikante Verbesserungen beim Nassbremsen und Trockenhandling ermöglichen, ohne Kompromisse beim Fahrkomfort oder Abrollgeräusch einzugehen. Der Schlüsselfaktor für die breite Leistungspalette ist eine ausgeklügelte Gummimischung, die Nässeperformanceeigenschaften optimiert, ohne dafür Laufleistungs- oder Trockenhandlingperformance zu opfern.“ Die Aufstandsfläche sei so entwickelt worden, dass sie sich beim Bremsen vergrößere. Der Bodenkontakt erhöhe sich dabei auf ein Niveau, das man eher von Rennreifen kenne. Das Ergebnis sei ein vier Prozent kürzerer Bremsweg bei Nässe im Vergleich zum Vorgänger, dem Eagle F1 Asymmetric 3; einen Eagle F1 Asymmetric 4 gibt es nicht.

Für eine optimale Performance sei die Stabilität des Laufflächenprofils beim Einwirken von Seitenkräften verbessert worden, so der Hersteller dazu weiter. „Die resultierende Steifigkeit, das präzisere Lenkverhalten, der bessere Grip und die deutliche Rückmeldung von der Straße verbessern das Trockenhandling. Dies ermöglicht ein dynamisches Fahrerlebnis.“

Bis Mai werden 51 Ausführungen verfügbar sein. Weitere zehn folgen bis Dezember 2019. Das Angebot umfasst Größen von 17 bis 22 Zoll, Breiten von 205 bis 315 Millimeter sowie Querschnitte von 50 bis 25 Prozent. Die Eagle-F1-Asymmetric-Serie wird großflächig in der Erstausrüstung verbaut; vom VW Golf, über die Mercedes C-Klasse und die BMW 3er Serie bis hin zum Porsche 911. Seit der Einführung des ersten Eagle F1 1985 habe die Serie immerhin über 300 Freigaben erhalten.

Wachsender Markt

Mit der Produkteinführung des Eagle F1 Asymmetric 5 positioniert sich Goodyear erfolgreich im stetig wachsenden UHP-Reifensegment. Seit 2012 beträgt die Steigung in Europa bei 17 Zoll und größeren Reifen jährlich 8,3 Prozent. Aktuell umfasst der UHP-Bereich bereits 22 Prozent des Sommerreifenvolumens, wie die sogenannten Europool-Daten illustrieren. Gleichzeitig wird für Premiumfahrzeuge ein Marktwachstum von 17,5 auf 18,5 Prozent bis 2023 prognostiziert. Auch die Nachfrage aus Nordost- und Südosteuropa nach UHP-Reifen ist von 18 auf 25 Prozent seit 2012 gestiegen und erhöht zusätzlich die Relevanz des Eagle F1 Asymmetric 5. Die Reifen der neuen Eagle-F1-Serien werden dabei dem Hersteller zufolge „hochgradig“ in Deutschland produziert, namentlich in den Werken in Hanau und Fürstenwalde. arno.borchers@reifenpresse.de

 

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] nach Spielberg eingeladen. Dabei präsentierte der Reifenhersteller seinen nationalen Kunden seine neuen Reifen der SuperSport-Serie sowie den ebenfalls neuen Eagle F1 Asymmetric 5 und meldet sich damit „zurück im prestigeträchtigen Supersportsegment“. Die Gäste auf dem […]

  2. […] das Segment der UHP- und der UUHP-Reifen kümmern. Dies dokumentiert der Hersteller derzeit mit der Einführung seiner neuen Eagle-F1-Reifenserie, die immerhin aus gleich vier neuen Profilen besteht. Der Hersteller, der seine Reifen zuletzt mit […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.