EWC-Titel für auf Pirelli-Reifen vertrauendes Team

,

Das Acht-Sunden-Rennen im japanischen Suzuka markiert jeweils das Finale der Motorradlangstreckenweltmeisterschaft EWC (Endurance World Championship). Vor dem letzten Lauf der Saison 2018/2019 hatte sich Dunlop noch Hoffnungen gemacht, dass dabei das von der Reifenmarke unterstützte Suzuki-Endurance-Racing-Team (SERT) an dem nur fünf Zähler in der Gesamtwertung vor ihm liegenden Rennstall SRC Kawasaki France würde vorbeiziehen können. Daraus ist aber nichts geworden, selbst wenn die Franzosen mit ihrer auf Pirellis „Diablo-Superbike”-Slicks rollenden Maschine letztlich „nur“ Elfte wurden. Denn wegen eines Motorschadens kurz vor dem Ende des Rennens ist SERT trotz einer bis dahin guten Positionierung gar nicht in die Wertung gekommen. Damit kann nun die Reifenmarke aus Italien den EWC-Titel feiern, nachdem zuletzt Bridgestone mit dem Team F.C.C. TSR Honda France (2017/2018) und Dunlop mit dem Rennstall GMT94 Yamaha Racing (2016/2017) erfolgreich gewesen waren. christian.marx@reifepresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.