Erster VLN-Lauf am Wochenende: Falken voller Vorfreude

,

Nach Einstellfahrten am vergangenen Samstag steht morgen nun das erste Rennen der VLN-Langstreckenmeisterschaft an. Nach zwei Siegen und weiteren fünf Podiumsplatzierung im Jahr 2018 geht das Team von Falken Motorsports erwartungsvoll in die neue Saison, hat man in deren Vorfeld doch nicht weniger als rund 4.500 Testkilometer im portugiesischen Portimão genauso wie auf der Nürburgring-Nordschleife absolviert. Dabei wurden rund um die beiden in diesem Jahr eingesetzten Boliden – ein BMW M6 GT3 und ein Porsche 911 GT3 R – demnach wichtige Daten gewonnen und Reifen, Fahrwerk sowie die Aerodynamik aufeinander abgestimmt. Speziell die Vorderachse sei bei der 2019er Generation des 911 GT3 R von Porsche neu ausgelegt worden, heißt es. Während der BMW rundum mit der Größe 330/710 R18 bereift ist, soll dort sollen nun Reifen in der Dimension 300/680 R18 an der Vorder- und 310/710 R18 an der Hinterachse für noch mehr Grip sorgen. „Das Auto ist beeindruckend und die Reifen harmonieren perfekt damit. Gute Voraussetzungen, um nach den tollen Resultaten in der letzten Saison auch dieses Jahr um Siege zu kämpfen und beim 24-Stunden-Rennen einen Podiumsplatz zu erreichen“, sagt Martin Ragginger, der neben Klaus Bachler sowie den Porsche-Werkspiloten Dirk Werner und Jörg Bergmeister einer derjenigen Vier ist, die bei dem 911er ins Lenkrad greifen. Am Steuer des BMW wechseln sich die Falken-Fahrer Peter Dumbreck, Alexandre Imperatori und die beiden BMW-Werksfahrer Stef Dusseldorp und Jens Klingmann ab. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.