Erster Test von neuem Falken-Porsche 911 GT3 R

,

Nach den jüngsten Erfolgen in der VLN-Langstreckenmeisterschaft unterzieht Falken Motorsports als erstes Kundenteam den neuen Porsche 911 GT3 R einem Test auf dem Nürburgring. Die jüngste Entwicklungsstufe des Fahrzeugs basiert demnach auf der zweiten Generation der Modellreihe 991 und wird weiterhin angetrieben von einem Vierlitersechszylinderboxermotor mit bis zu 550 PS. Die größten Unterschiede im Vergleich zum Vorgänger liegen Falken zufolge bei einer effizienteren Aerodynamik, einer verbesserten Fahrbarkeit, nochmals optimierter Sicherheit sowie einer Reduzierung der Service- und Ersatzteilkosten. Bislang sei das Entwicklungsfahrzeug vom Porsche-Werksteam Manthey-Racing bei ausgesuchten VLN-Rennen eingesetzt worden. Nun folgt eben die Nordschleifen-Premiere auf Falken-Reifen mit einer an der Vorderachse größeren Dimension – 300/680 R18 statt 300/660 R18 – und unveränderter Reifengröße an der Antriebsachse. Optisch taucht Falken die 2019er-Ausbaustufe des 911er, die über noch keine gültige FIA-Homologation verfügt, dabei wie gewohnt in das markentypische Türkis-Blau. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.