Börsengang der Conti-Antriebssparte nun offenbar fürs zweite Halbjahr geplant

Nachdem der Konzern im Herbst 2019 entschieden hatte, den Börsengang seiner zwischenzeitlich zu Vitesco Technologies umfirmierten Antriebssparte zu verschieben, hat Continental dafür nun offenbar das zweite Halbjahr 2021 im Visier. Zumindest hat die Frankfurter Allgemeine Zeitung Entsprechendes berichtet. „Wir waren wirklich gut unterwegs, dann kam Corona. Jetzt streben wir eine Abspaltung im zweiten Halbjahr an, vorausgesetzt die Continental-Hauptversammlung stimmt Ende April zu“, hat Vitescos CEO Andreas Wolf, der seit vergangenem Sommer außerdem Conti-Vorstandsmitglied ist, Medienberichten zufolge gegenüber dem Blatt zu Protokoll gegeben. Wie in diesem Zusammenhang weiter berichtet wird, erwirtschaftet Vitesco derzeit noch mehr als 90 Prozent seines Umsatzes in Höhe von alles in allem 7,8 Milliarden Euro mit Verbrennungsmotoren, will nach Wolfs Worten zukünftig allerdings das Geschäft mit Elektromobilität ausbauen, das in etwa fünf Jahren dann auch Gewinne abwerfen soll. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.