Nach vielen Rallyejahren auf Michelin fährt Loeb jetzt Conti-Reifen

,

Die neue, im März kommenden Jahres erstmals startende Rennserie Extreme E kann sich weiterhin eines Zulaufes namhafter Teams bzw. Fahrer erfreuen. Nach dem Engagement Lewis Hamiltons und Nico Rosbergs jeweils mit eigenen Rennställen sowie dem Rallypiloten Carlos Sainz höchst selbst hinter dem Lenkrad, stößt nun noch ein weiterer ebenso bekannter wie erfolgreicher Motorsportler dazu: Sébastien Loeb. Der Franzose ist neunmaliger Rallyeweltmeister, wobei er bis zu seinem dortigen Ausstieg und wohl auch bei seiner danach noch erfolgenden vereinzelten Teilnahme an dem einen oder anderen Lauf in der Rallye-WM überwiegend auf Reifen aus dem Michelin-Konzern angetreten ist. Jetzt erfolgt also in gewissem Sinn ein „Wechsel“ zu Conti, rüstet der deutsche Hersteller die Serie, in der auf rein elektrisch angetriebenen SUVs (Sport Utility Vehicles) gefahren wird, doch exklusiv mit speziell für sie entwickelten Reifen aus. Dabei bildet er mit dem Nachwuchstalent Cristina Gutiérrez das Fahrerduo des Teams X44. Die Spanierin ist demnach die erste Rennfahrerin ihres Heimatlandes, die es in der Kategorie Autos bei der Rallye Dakar ins Ziel geschafft hat. Seit ihrem 2017 dabei zugleich eingefahrenen fünften Platz unter den Debütantinnen ist sie jedes Mal bei der Dakar ins Ziel gekommen. „Das Paar bringt eine Fülle von Offroad- und Rallyeerfahrungen mit, die ihnen beim Rennen im nächsten Jahr zugutekommen werden“, ist Alejandro Agag, CEO und Gründer der Extreme E, angesichts dessen mit Blick auf das X44-Fahrerduo überzeugt. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.