Europäischer Pkw-Markt 2019 schließt leicht im Plus

Zum Jahresende 2019 haben die Neuzulassungszahlen im europäischen Pkw-Markt zwar noch einmal kräftig aufgedreht mit einem im Dezember 21,7-prozentigen Plus verglichen zum selben Monat 2018 auf nunmehr knapp eine Million Fahrzeuge. Doch trotz des größten jemals für einen Dezember registrierten Zuwachses liegt die Gesamtbilanz für das vergangene Jahr dennoch „nur“ leicht über dem Bezugswert für 2018. Konkret sind Daten der ACEA (Association des Constructeurs Européens d’Automobiles) zufolge von Januar bis Dezember alles in allem ziemlich genau zwischen 15,1 und 15,2 Millionen Autos neu auf die Straßen Europas gekommen und damit gerade einmal 1,2 Prozent mehr als in den zwölf Monaten des Jahres davor. „Das Jahr begann aufgrund der anhaltenden Auswirkungen der Einführung des WLTP-Tests im September 2018 auf schwacher Basis. Das letzte Quartal 2019 und insbesondere der Dezember haben die EU-Gesamtjahresbilanz dann jedoch in den positiven Bereich gedreht“, heißt es vonseiten des europäischen Automobilherstellerverbandes. Mit Blick auf die großen Volumenmärkte in der EU werden bei alldem unterschiedliche Entwicklungen angefangen bei Deutschland (plus fünf Prozent) über Frankreich (plus 1,9 Prozent) und Italien (plus 0,3 Prozent) bis hin zu Großbritannien (minus 2,4 Prozent) und Spanien (minus 4,8 Prozent) berichtet. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.