Nassbremsen sortiert 23 „Versager“ beim AutoBild-Winterreifentest aus

, ,

Mit dem diesjährigen der Zeitschrift AutoBild wirft ein weiterer der wichtigsten Winterreifentests hierzulande seinen Schatten voraus. Die endgültigen Ergebnisse liegen zwar noch nicht vor, doch wie immer hat das Magazin vorab bereits einige potenzielle Kandidaten aus dem ursprünglich 50 Modelle umfassenden Testfeld der Größe 205/55 R16 ausgesiebt. Denn wie bei dem Blatt üblich mussten sich alle Probanden zunächst einmal beim Nassbremsen beweisen. Winterreifen, für die im Vergleich zur von Contis „WinterContact TS 860“ in dieser Disziplin gesetzten Bestmarke von 34,2 Metern ein mehr als 20 Prozent längerer Bremsweg auf nasser Fahrbahn – also 41,0 Meter oder mehr – gemessen wurde, sind demnach aussortiert worden.

„23 versagen beim Bremstest“, wird das Ergebnis dessen auf den AutoBild-Webseiten kurz und knapp zusammengefasst. Unter den Geschassten finden sich zahlreiche Produkte eher weniger bekannter bzw. weniger verbreiteter Labels wie Aplus, Atlas, Double Star, Fortuna, Gerutti, Imperial, Lanvigator, Minerva, Nordexx, Ovation, Petlas, Premada, Racealone, Sunny, Superia, Torque oder Tristar. Getroffen hat es aber auch Kumhos „WinterCraft WP51“, für den AutoBild einen Bremsweg bei Nässe von 41,0 Metern nennt und der damit denkbar knapp den Einzug ins Finale verpasst hat, sowie Debicas „Frigo HP“ und Vikings „SnowTech II“ mit je 41,1 Metern, Nankangs „SV-2 Winterplus“ (41,4 Meter), Starfires „W 200“ (42,6 Meter) oder Nexens „Winguard Snow’G WH2“ (42,8 Meter).

Umgekehrt haben neben Contis neuestem Produkt für die kalte Jahreszeit noch 26 weitere Winterreifen den Sprung ins diesjährige Finale bei dem Magazin geschafft. Darunter zwar hauptsächlich die „üblichen Verdächtigen“ der Marken Barum, BFGoodrich, Bridgestone, Cooper, Dunlop, Falken, Firestone, Fulda, Goodyear, Hankook, Kleber, Michelin, Nokian, Sava, Uniroyal, Vredestein oder Yokohama, aber auch solche Modelle wie Accelera „X-Grip“, Achilles „Winter 101 X“, General Tire „Altimax Winter Plus“, Goodride „SW601“, Mabor „Winter-Jet 2“, Matador „MP92 Sibir Snow“ sowie Maxxis „WP-05 Arctictrekker“. Und mit Goodyears „Vector 4Seasons“ zweiter Generation findet sich zusätzlich außerdem noch ein Ganzjahresmodell als „Vergleichsreifen“ unter den Endrundenteilnehmern. christian.marx@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.