Führungswechsel in der EWC – jetzt wieder Bridgestone-Team vorn

,
Auch beim Bol d’Or zunächst wieder vorne mit dabei, musste die Mannschaft von Team BMW Motorrad World Endurance als eines der von Dunlop ausgerüsteten Topteams aufgrund von Motorproblemen seine Maschine in weiteren Verlauf des Rennens dann aber vorzeitig abstellen (Bild: Dunlop)

Bei Dunlop war man voller Vorfreude zum Bol d’Or gereist – dem dritten von in diesem Jahr vier Läufen der FIM-Motorradlangstreckenweltmeisterschaft EWC (Endurance World Championship). Zumal das auf Reifen dieser Marke vertrauende Team Webike SRC Kawasaki France Trickstar bis dahin in der Gesamtwertung in Führung lag. Die hat sich nun jedoch der Rennstall Yoshimura SERT Motul zurückerobern können, das schon nach dem Saisonauftakt in Le Mans vorne gelegen hatte und von Bridgestone unterstützt wird. Denn das Suzuki Endurance Racing Team, für das SERT in vorherigem Namen steht, hat sich beim Bol d’Or den Sieg gesichert. Einige der anderen Spitzenteams – darunter nicht zuletzt eben Webike SRC Kawasaki France Trickstar, aber auch das ebenfalls auf Dunlop-Gummis fahrende BMW Motorrad World Endurance oder auch das wiederum auf Bridgestone startende Yamaha-Austria-Racing-Team (YART) – sahen aufgrund von technischen Problemen erst gar nicht die Zielflagge. Die Entscheidung, an wen denn nun die EWC-Krone in diesem Jahr geht, ist somit auf den 8./9. Oktober vertagt, wird da dann doch das Saisonfinale auf der tschechischen Strecke Most ausgetragen. christian.marx@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.