Plastikmüllsammlung für die ersten mit recyceltem PET produzierten Michelin-Reifen

,
Sechs Teams bestehend aus Topmanagern genauso wie Industrie- und Vertriebsmitarbeitern des Konzerns inklusive seines Maskottchens „Bibendum“ werden während der IAA in München unterwegs sein und die Menschen und Messebesucher vor Ort zum Recycling von Plastikmüll animieren (Bild: Michelin)

Im Zuge seiner Nachhaltigkeitspläne will Michelin bis zum Jahr 2030 erreichen, dass seine Reifen zu 40 Prozent aus nachhaltigen Materialien wie Naturkautschuk oder Sonnenblumenöl bestehen und bis 2050 vollständig aus nachhaltigen Rohstoffen. Auf dem Weg dahin möchte man ab 2024 die ersten Reifen auf die Straße bringen, in denen beispielsweise von Joghurtbechern und PET-Flaschen stammendes recyceltes Plastik verarbeitet wurde. Der Startschuss dafür fällt aber schon früher – genauer gesagt anlässlich der kommenden Internationalen Automobilausstellung (IAA) in München. Denn in der bayrischen Landeshauptstadt sollen Mitarbeiter des französischen Reifenherstellers dann zusammen mit Bürgern das Materialäquivalent für die ersten 100 so produzierten Reifen zusammentragen. Dazu werden sechs Teams bestehend aus Topmanagern genauso wie Industrie- und Vertriebsmitarbeitern des Konzerns inklusive seines „Bibendum“ während der IAA in München unterwegs sein und die Menschen und Messebesucher vor Ort zum Recycling von Plastikmüll animieren. „In einem Reifen können wir mit den Hightech-Recyclingverfahren bis zu 143 Joghurtbecher und rund 12,5 PET-Flaschen verarbeiten. Wir wollen uns dem gesellschaftlichen Plastikproblem stellen und Lösungen anbieten“, sagt Anish K. Taneja, CEO der Michelin-Region Nordeuropa. Aber nicht nur das wird ein Thema am Messestand des Reifenherstellers in München ein Thema sein. Dort wird zudem wieder „Vision Concept“ gezeigt: ein Reifen, der zu 100 Prozent aus wiederverwertbarem, nachhaltigem Material hergestellt, 3D-gedruckt und resistent gegen Platten sein soll. cm

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] hat sich der Reifenhersteller bekanntlich unter anderem auf die Fahnen geschrieben, seine Reifen ab 2030 zu 40 Prozent und ab 2050 dann sogar zu 100 Prozent aus vollständig biologisch erzeugten oder recycelten […]

  2. […] der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in München, bei dem der Reifenhersteller das Thema Nachhaltigkeit in den Fokus rücken will, wird Michelin eigenen Worten zufolge einbetten in eine breit angelegte neue […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.