Formel-1-Reifen für die Saison 2017 werfen ihren Schatten voraus

Mittwoch, 13. Juli 2016 | 0 Kommentare
 
 
 

Am 1. und 2. August wird Pirelli erstmals Tests mit den neuen, breiteren Formel-1-Reifen für die Saison 2017 durchführen. Die zweitägige Session auf dem italienischen Rennkurs Fiorano ist einer von insgesamt zehn von der FIA dafür genehmigten Termine auf verschiedenen Strecken mit jeweils unterschiedlichen Teams und Reifengattungen (Slicks/Regenreifen). Die Tests ziehen sich demnach bis Ende November hin, wie sich dem von Pirelli veröffentlichten Terminkalender entnehmen lässt. Freilich wurde und wird auch vor August schon für die nächste Saison getestet: Aber im Mai mit Ferrari in Fiorano, im Juni mit Red Bull auf dem französischen Kurs Paul Ricard sowie gestern/heute in Silverstone mit Mercedes und danach dann am 16 Juli wiederum in Fiorano mit Ferrari bzw. am 18./19. Juli in Vallelunga mit dem Red-Bull-Team kamen/kommen zwar schon die neuen Mischungsspezifikationen für 2017 zum Einsatz, aber eben noch Reifen mit den derzeitigen Dimensionen. Medienberichten zufolge würde sich Pirelli für die späteren Sessions mit den dann an der Vorderachse 305 Millimeter (bisher: 245 mm) und an der Hinterachse 405 Millimeter (bisher: 325 mm) breiten, aber weiter für 13-Zoll-Räder ausgelegten Reifen übrigens wünschen, dass diese dann auch von den jeweiligen Topfahrern der Teams absolviert würden. Von deren Erfahrung verspricht sich der Reifenhersteller bessere Rückmeldungen zu den neuen Spezifikationen. Ob dafür aber tatsächlich Lewis Hamilton, Sebastian Vettel und Co. höchstpersönlich ins Lenkrad greifen werden, scheint noch nicht ausgemacht zu sein. „Das wäre natürlich ein Traum“, wird Pirelli-Rennleiter Mario Isola diesbezüglich in der einschlägigen Motorsportpresse zitiert. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Motorsport, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *