Goodyear-Reifen mit Reisasche-Silica zuerst für chinesischen Markt

Mittwoch, 10. Juni 2015 | 0 Kommentare
 

Die Goodyear Tire & Rubber Company hat mit dem chinesischen Unternehmen Yihai Food & Oil eine Vereinbarung rund um die Gewinnung vom Reifen-Silica aus Reisasche getroffen. Basierend auf diesem Material will der US-Hersteller Pkw-Reifen in seinem Werk Pulandian (China) produzieren, um sie dann auch im Reich der Mitte auf den Markt zu bringen. An der Verwendung von aus Reisasche gewonnenem Silica für den Reifenbau hat der Konzern eigenen Worten zufolge mehr als zwei Jahre in seinem Innovation Center in Akron (USA) geforscht und dabei herausgefunden, dass damit hergestellte Reifen hinsichtlich ihrer Leistungsparameter vergleichbar mit solchen sind, bei denen der Füllstoff aus konventionellen Quellen stammt. „Nachhaltigkeit ist ein Eckpfeiler unserer Innovationsanstrengungen“, sagt Goodyear-Chairman und -CEO Richard J. Kramer. „Dieses neue Silica kommt der Umwelt in mehrfacher Weise zugute: Dadurch landet weniger Abfall auf Deponien, es wird weniger Energie zur Produktion benötigt und es macht Reifen im Hinblick auf den Kraftstoffverbrauch effizienter“, erklärt er. Jedes Jahr würden weltweit über 700 Millionen Tonnen Reis geerntet und die Entsorgung der Hülsen stelle unter Umweltgesichtspunkten eine Herausforderung dar. Zwar habe man als Alternative zur Energiegewinnung durch Verbrennen der Abfälle oder deren Deponierung seit Jahren schon auch Silica aus Reisrückständen gewonnen, doch dessen Qualität sei erst jetzt dank neuer Prozesse von einer solchen Güte, dass es für Reifen Anwendung finden könne. cm

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *