Eine Reifenmarke wie ein Gabelstapler

Der chinesische Reifenhersteller Linglong Tire will zusätzlich zu den unter eigenem Namen vermarkteten Produkten noch eine weitere Reifenmarke im europäischen Markt einführen. Beginnend in diesem Herbst sollen schrittweise Profile des Labels Hubtrac in den Handel kommen. Wem der Name bekannt vorkommt: So hieß auch der 1959 von Güldner (heute: Linde) vorgestellte erste Gabelstapler mit Hydrostatik. Mit der Linglong-Zweitmarke zielen die Chinesen eigenen Worten zufolge vor allem auf das Lkw- bzw. Nutzfahrzeugsegment ab. Produziert werden soll sie in den Werken, die der Hersteller in Thailand betreibt und derzeit in Serbien baut. Dass sie nicht in einem der chinesischen Werke in Zhaoyuan, Dezhou, Liuzhou, Jingmen oder Changchun (ebenfalls noch im Bau) gefertigt werden, dürfte wohl vor dem Hintergrund der EU-Importzölle auf im Reich der Mitte hergestellte Lkw- und Busreifen zu sehen sein. Wie dem auch sei: Linglong will insgesamt sechs Hubtrac-Profillinien namens Long Haul, Regional, Mixed, Mine, Winter und Urban einführen sowie eine darauf basierende Nomenklatur (siehe nebenstehende Illustration) für den auf der Seitenwand zu lesenden Produktnamen verwenden. Letztendlich ist in Sachen Hubtrac-Reifen demnach vorgesehen, nach und nach bis zu 160 SKUs (Stock Keeping Units/Artikelnummern) einzuführen. So manche dieser Produkte seien zwar noch in der Entwicklung, aber auch sie würden „bald“ erhältlich sein, heißt es. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.