Mitarbeiter oder Kapital: Wer/was schafft mehr?

Eine gute Nachricht hat Conti unlängst seinen Mitarbeitern zu verkünden gehabt: Ungeachtet dessen, dass der Konzern im Geschäftsjahr 2019 ein negatives Nettoergebnis eingefahren hat, wird den über 241.400 Beschäftigten ein außerordentlicher Bonus in Höhe von entweder 218 oder 436 Euro gezahlt. Das sind zwar knapp 38 Prozent bzw. annähernd 42 Prozent weniger als die für 2018 ausgeschütteten 350 respektive 750 Euro, aber immerhin. Damit wolle die Continental AG das „außergewöhnliche Engagement ihrer Mitarbeiter weltweit im abgelaufenen Geschäftsjahr“ belohnen, heißt es zur Begründung. Verglichen damit scheinen die Aktionäre des Konzerns noch einiges mehr zum Wohlergehen des Unternehmens beigetragen zu haben, zumal ihre Dividende um lediglich rund 16 Prozent gekürzt werden soll von 4,75 Euro je Anteilsschein (2019) auf der Hauptversammlung für 2020 vorgeschlagene vier Euro je Wertpapier. Bei etwas über 200 Millionen nennwertlosen Stückaktien lässt sich Conti die Dividendenausschüttung mithin also runde 800 Millionen Euro kosten und das – so Dr. Ariane Reinhart, Personalvorstand im Konzern – „eindrucksvolle und besonders hohe Engagement aller Mitarbeiter weltweit“ zwischen knapp 53 Millionen und gut 105 Millionen Euro. christian.marx@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.