Continental erreicht „angepasste Ziele in einem stark rückläufigen Marktumfeld“

Die Continental AG konnte im zurückliegenden Geschäftsjahr ihre Umsätze mit 0,2 Prozent leicht auf 44,5 Milliarden Euro steigern. Dabei hat sich insbesondere die Rubber Group, die seit Anfang dieses Jahres als „Group Sector Rubber Technologies“ (zu Deutsch „Unternehmensbereich Kautschuk- und Kunststofftechnologien“) auftritt, mit einem überdurchschnittlichen Umsatzwachstum hervorgetan, schlug dort 2019 doch ein Plus von 2,3 Prozent zu Buche; allein mit Reifen erzielten die Hannoveraner sogar ein Umsatzplus von 3,3 Prozent auf jetzt 11,7 Milliarden Euro. Dafür habe man weltweit insgesamt gut 142 Millionen Pkw-Reifen produziert, wie es dazu in einer Mitteilung heißt. Unterdessen gaben die Ergebniskennzahlen allerdings allerorten nach, mitunter sogar deutlich.

Hier lesen Sie mehr zum Thema …

NUR NRZ- UND REIFENPRESSE.DE-LESER HABEN ZUGRIFF AUF DEN KOMPLETTEN BEITRAG! MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login Leser werden

3 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] nimmt ihren Ausblick für das laufende Geschäftsjahr zurück. Grund dafür sei die Unsicherheit über die Dauer der Beeinträchtigungen durch die […]

  2. […] seinen Mitarbeitern zu verkünden gehabt: Ungeachtet dessen, dass der Konzern im Geschäftsjahr 2019 ein negatives Nettoergebnis eingefahren hat, wird den über 241.400 Beschäftigten ein außerordentlicher Bonus in Höhe von entweder 218 […]

  3. […] Geschäftsjahr“ mit einem außerordentlichen Bonus. Gemäß Betriebsvereinbarung hätte das negative Nettoergebnis des Geschäftsjahres 2019 eigentlich den Verzicht auf eine Erfolgsbeteiligung bedeutet. Man habe sich allerdings darauf […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.