Minus im europäischen Pkw-Markt hat sich leicht verringert

Im Mai haben die europäischen Pkw-Neuzulassungszahlen mit 1,4 Millionen Einheiten um gerade einmal 0,1 Prozent über denen des Vorjahresmonats gelegen, berichtet die ACEA (Association des Constructeurs Européens d’Automobiles). Damit hat sich die Zwischenbilanz nach nunmehr fünf Monaten gegenüber dem 2,6-prozentigen Minus Stand Ende April leicht verbessert auf einen jetzt im Vorjahresvergleich nur noch bei 2,1 Prozent liegenden Nachfragerückgang. Absolut entspricht dies kumuliert gut 6,7 Millionen Autos, die von Januar bis Mai neu auf die Straßen der EU gekommen sind. Laut der ACEA ist das „Wachstum” dabei vor allem getrieben von einer positiven Entwicklung in den zentraleuropäischen Ländern, während sie sich mit Ausnahme Deutschlands (plus 1,7 Prozent) in den vier anderen großen Volumenmärkten Frankreich (minus 0,1 Prozent), Großbritannien (minus 3,1 Prozent), Italien (minus 3,8 Prozent) und Spanien (minus 5,1 Prozent) bis dato mehr oder weniger rückläufig präsentiert. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.