„P Zero“ ist Erstausrüstung beim Aston Martin Rapide E

Wie schon andere Aston-Martin-Modelle vor ihm wird auch der vollelektrische Rapide E der Fahrzeugmarke ab Werk mit Pirelli-Reifen ausgestattet. Als technischer Partner liefert der Reifenhersteller demnach seinen „P Zero“ in den Dimensionen 245/35 ZR21 (96Y) XL sowie 295/30 ZR21 (102Y) XL für die Vorder- bzw. Hinterachse ans Band. Verbaut er dabei als PNCS-Variante, wobei das Kürzel für „Pirelli Noise Cancelling System“ steht. Hinter dem, was bei anderen Reifenherstellern Namen wie „B-Silent“ (Bridgestone), „ContiSilent“ (Continental), „Noise Shield“ und „SoundComfort“ (Dunlop bzw. Goodyear) oder „Sound Absorber“ (Hankook) trägt, verbirgt sich ein Polyurethanschwamm im Reifen, um in dessen Innerem unvermeidlich auftretende Hohlraumresonanzschwingungen zu dämpfen bzw. zu verringern und so zu einem reduzierten Reifengeräusch beizutragen. Pirelli spricht in diesem Zusammenhang und mit Blick auf einen Standardreifen als Bezugspunkt von einer Senkung des Geräuschpegels im Fahrgastraum um zwei bis drei Dezibel. Abgesehen davon wird dem „P Zero“ noch ein geringer Rollwiderstand attestiert, wovon der Aston Martin Rapide E in Form einer höheren Reichweite mit einer Batterieladung profitieren soll. Zu erkennen ist die laut Pirelli gemeinsam mit dem Fahrzeughersteller erarbeitete Reifenspezifikation für den Wagen anhand der Zusatzkennung A4E auf der Seitenwand. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.