Unterm PTG-Dach nimmt Pirelli neuen Schwung im Nfz-Reifengeschäft auf

, ,

Unter dem Dach der Prometeon Tyre Group (PTG), die unter Lizenz Lkw-, Bus-, Landwirtschafts- und Erdbewegungsmaschinenreifen (EM-/OTR-Reifen) mit dem Pirelli-Schriftzug auf der Seitenwand herstellt und vermarktet, soll die italienische Marke offensichtlich verstärkt Fahrt im Nutzfahrzeugreifengeschäft aufnehmen. Denn bei der jüngst in Bologna (Italien) zu Ende gegangenen Messe Autopromotec hat die PTG nicht nur mit einem Stand Flagge gezeigt, auf dem sowohl Produkte der Marken Aeolus und Formula als auch Pirelli zu sehen waren, sondern dabei vor allem Neuerungen im Portfolio letzteren Labels präsentiert.

Dazu zählt beispielsweise der erste Lkw-Reifen aus der neuen, „Itineris“ getauften Familie für das mittlere Marktsegment. Als „Itineris T90“ in der Größe 385/65 R22,5 ist er demnach für Anhänger speziell für den Einsatz im regionalen Straßenverkehr entwickelt worden. Darüber hinaus hat Pirellis „:01“-Serie Zuwachs bekommen in Form des „Triathlon ST:01“, der für Anhänger im Regional- und Langstreckeneinsatz ausgelegt wurde. Dank spezieller Querschlitze auf allen drei Rippen soll er mit ausgezeichneten Leistungen bei allen Witterungsverhältnissen – selbst auf Schnee und bei Nässe – aufwarten können. „Darüber hinaus garantiert die Laufflächengeometrie eine hohe Laufleistung sowie Sicherheit und Komfort“, verspricht der Anbieter, bei dem die vergangenes Jahr schon eingeführten Varianten „Triathlon FR:01“ für die Lenk- und „Triathlon TR:01“ für die Antriebsachse nunmehr auch in 17,5-Zoll-Größen erhältlich sind.

Als weiteres Pirelli-Exponat am PTG-Stand in Bologna war die „PHP“ genannte Radialreifenlinie zu sehen, mit der sich die Marke im europäischen Landwirtschaftsreifengeschäft zurückgemeldet hat. Des Weiteren wurde vor Ort „Supertruck“ vorgestellt: das Pirelli-Fachhändlernetzwerk für das Lkw-Reifengeschäft. Mit einem „stimmigen Portfolio qualitativ hochwertiger Dienstleistungen“ erfülle es die Anforderungen der Profis im Straßengüterverkehr, heißt es dazu vonseiten der PTG. Derzeit soll es in Italien rund 100 solcher Verkaufs- und Servicefilialen geben, die Teil dieses Netzwerkes sind. „Die qualifizierten Mitarbeiter wurden in speziellen Kursen ausgebildet und sind mit aktuellen Verkaufsinstrumenten und modernstem Equipment ausgestattet“, erklärt das Unternehmen. Das Netzwerk befinde sich in der Entwicklung, wachse und werde – wie man ergänzt – „auf die wichtigsten europäischen Märkte ausgeweitet“. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.