Suche der „besten Autofahrer Deutschlands“ auf Notlaufreifen von Bridgestone

, , ,

Die Zeitschrift AutoBild und der Reifenhersteller Bridgestone begeben sich auch dieses Jahr wieder auf die Suche nach den „besten Autofahrer Deutschlands“. Doch auch wenn die beiden Partner diesen Wettbewerb unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers Alexander Dobrindt nun schon seinen einigen Jahren zusammen veranstalten, so gibt es in diesem Jahr dennoch eine Premiere: Denn erstmals werden dabei alle Wettkampffahrzeuge mit der neuen Bridgestone-Notlaufreifengeneration „DriveGuard“ ausgerüstet sein.

An insgesamt 25 Tagen können sich Interessierte für das Finale des jährlich stattfindenden Fahrsicherheitswettbewerbes qualifizieren. „Die Initiative geht in diesem Jahr schon in seine 29. Runde und unterstützt uns in unserer Herzensangelegenheit: die Sicherheit im Straßenverkehr durch unsere Produkte laufend zu verbessern“, erklärt Bridgestone-Pressesprecher Christian Mathes das diesbezügliche Engagement des Reifenherstellers. Die Tournee hat Termine in ganz Deutschland angesetzt. Nach dem Auftakt auf der Messe Tuning World Bodensee sind noch zwei weitere Stationen im Heide Park Soltau und bei der Pkw-IAA in Frankfurt vorgesehen. Anmeldungen können vor Ort oder online über www.autobild.de eingereicht werden.

Wer dann in vier Kategorien sein Können unter Beweis stellt, hat die Chance, in das Finale am 23. Oktober in Berlin einzuziehen. Mitmachen darf jeder, der volljährig ist und einen Führerschein besitzt. Um sich zu qualifizieren, müssen die Kandidaten Übungen aus vier Bereichen erfolgreich absolvieren: Theorie, Connectivity, Kindersicherheit und natürlich Fahrpraxis sind die Disziplinen, in denen sie sich messen dürfen. „Die Übungen bei dem Wettkampf werden den Teilnehmern zeigen, welch wichtige Aufgabe die Reifen übernehmen“, so Mathes, nach dessen Worten bei einer der Fahrübungen der „DriveGuard“ dann übrigens auch in „plattem“ Zustand zum Einsatz kommt.

Getrennt nach Frauen und Männern treten die Kandidaten im K.-o.-System gegeneinander an. Wer in der Theorie die richtigen Kreuze setzt und auch praktisch überzeugen kann, hat die Chance, am Ende des Wettbewerbs als die beste Autofahrerin oder der beste Autofahrer gekürt zu werden. „Die besten 25 männlichen und die 25 besten weiblichen Autofahrer werden am Ende im Finale in Berlin teilnehmen können, und wir sind schon gespannt, wer sich qualifiziert“, erklärt Mathes. Auf alle Platzierten warten demnach Preise angefangen bei „DriveGuard“-Reifen über Hotelgutscheine bis hin zu Kurztrips wie etwa ein Formel-E-Wochenende. Auf die beiden Gewinner wartet als Hauptpreis ein Opel Crossland X in Wunschausstattung/-farbe im Wert von jeweils 25.000 Euro. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.