Was Erstausrüstungskompetenz mit dem Ersatzmarkt zu tun hat …

, , ,

… will Tenneco bei der bevorstehenden Automechanika vom 11. bis zum 17. September in Frankfurt am Main den Messebesuchern erklären. Denn vor Ort wird das Unternehmen nicht nur zurückschauen und das 100-jährige Jubiläum seiner Stoßdämpfermarke Monroe gebührend feiern, sondern dort wird es gewissermaßen als Blick in die Zukunft auch die „Präsentation einer innovativen Fahrwerkstechnologie“ als Highlight am Stand des Automobilzulieferers geben. Das patentierte System, das seine Premiere bei der Automechanika hat, soll sich durch eine herausragende Bodenhaftung, reduzierte NVH-Werte – NVH steht für Noise, Vibration, Hashness – sowie ein sanfteres Fahrgefühl auszeichnen. Besucher können sich vor Ort demnach außerdem über die neuesten elektronischen Fahrwerkstechnologien informieren, die Tenneco kürzlich bei Fahrzeugherstellern wie VW, Volvo und BMW in Serie gebracht hat. Beispielhaft genannt wird in diesem Zusammenhang unter anderem das Monroe-Produktportfolio, das unter dem Namen „Intelligent Suspension“ angeboten wird und mit adaptiven, semiaktiven und aktiven Fahrwerkslösungen daraufhin ausgelegt sei, die spezifischen Erstausrüstungsanforderungen hinsichtlich Fahrgefühl, Handling und Komfort erfüllen zu können.

„Diese OE-Technologien werden in absehbarer Zeit auch Einzug in den Aftermarket halten. Dann können sich unsere Kunden darauf verlassen, dass Tenneco sie mit bewährten und brauchbaren Ersatzteillösungen von Monroe unterstützt, ebenso wie mit allen erforderlichen Schulungsmaßnahmen und Hilfestellungen“, schlägt Bruce Ronning, Vice President und General Manager Tenneco Europe Aftermarket, die Brücke zwischen der Erstausrüstung und dem Ersatzmarkt. Als Hilfestellung für die letzteres Segment bearbeitenden Werkstätten hat Tenneco kürzlich zudem einige Aktualisierungen an seinem Schulungsprogramm vorgenommen. Neben einer neuen Version (3.0) der Multimediaplattform TADIS (Technician’s Advanced Digital Information System) gab es auch ein Update für die elektronische „Training Toolbox“ des sogenannten Tenneco-Train-The-Trainers- bzw. 4T-Netzwerks rund um die Ausbildung von Trainern im freien Ersatzteilmarkt. Die neueste Softwareversion (7.1) beinhaltet demnach nun auch 3D-Animationen und Videos, Explosionszeichnungen von Produkten und Systemen, um das nötige Wissen möglichst anschaulich zu vermitteln. Sämtliche Informationen zur neuen Fahrwerkstechnologie sollen ebenfalls in Kürze auf TADIS und im Schulungsmaterial zu finden sein. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.