Spatenstich: Nexen Tire beginnt mit den Bauarbeiten zur Europa-Reifenfabrik

,

Heute hat Nexen Tire im tschechischen Žatec offiziell mit den Bauarbeiten zu seiner neuen Reifenfabrik begonnen. Mit dem feierlichen ersten Spatenstich schlägt der koreanische Reifenhersteller auch ein neues Kapitel in seiner Unternehmensgeschichte auf, wird er nach Fertigstellung der Fabrik 2018 doch erstmals auch Reifen außerhalb Asiens fertigen können. Das Ziel dabei: die Stärkung der Marktpräsenz in Europa, so der Hersteller anlässlich des Baubeginns. Nexen Tire wird bis zur Fertigstellung der Fabrik auf einer Fläche von 65 Hektar im 80 Kilometer westlich von Prag gelegenen Žatec rund 829 Millionen Euro investieren und vor Ort rund 1.000 Arbeitsplätze schaffen.

Wie der Hersteller dazu heute noch einmal betonte, soll die Kapazität der Fabrik nach ihrer Inbetriebnahme 2018 schrittweise auf zwölf Millionen Pkw- und LLkw-Reifen pro Jahr angehoben werden – in Abhängigkeit von den Marktentwicklungen, so Nexen Tire. Erreicht werden soll dieses Niveau mit Ende der zweiten Bauphase im August 2022. Es gibt außerdem Pläne für eine dritte und vierte Ausbaustufe, mit denen später – ein genauer Zeitplan hierfür existiert noch nicht – eine Kapazität von 18 Millionen respektive 21 Millionen Einheiten jährlich angepeilt wird.

„Die neue Fabrik in Tschechien ist unsere zweite außerhalb Koreas nach der Fabrik in Qingdao, China. Sie soll unserem Unternehmen insbesondere dabei helfen, global einen großen Sprung vorwärts zu machen“, so Nexen-Tire-Chairman Kang Byung-Joong. „Sie wird uns durch die Stärkung unserer Präsenz in Europa sehr dabei helfen, weltweit einer der wichtigsten Reifenhersteller zu werden.“

An der Zeremonie zum feierlichen ersten Spatenstich in Žatec nahmen zahlreiche Vertreter des Herstellers wie auch Gäste aus Politik, dem europäischen Nexen-Tire-Kundenkreis und der Fachpresse teil. Chairman Kang Byung-Joong und President Kang Ho-Chan konnten darunter auch den tschechischen Premierminister Bohuslav Sobotka sowie einige seiner Kabinettsmitglieder vor Ort begrüßen; insgesamt waren rund 300 Gäste zugegen.

Nexen Tire habe den Bau der neuen Reifenfabrik in Tschechien beschlossen, um der zunehmenden Nachfrage nach Reifen aus den europäischen Märkten begegnen zu können. Dazu gehöre auch eine kontinuierliche Versorgung der zunehmenden Erstausrüstungskunden wie etwa Volkswagen, Renault, Skoda, Seat und andere, betonte Nexen Tire anlässlich des feierlichen ersten Spatenstichs. Aktuell gebe es allein rund 30 Automobilfabriken in einem Umkreis von 400 Kilometern zu Žatec, so der Hersteller.

Aber auch in Bezug auf die Versorgung der Märkte in West- und Osteuropa liege Tschechien strategisch günstig. Ebenso habe aber auch die „proaktive Rolle“ der tschechischen Regierung bei der Unterstützung des Investitionsvorhabens des koreanischen Reifenherstellers eine wichtige Rolle bei der Entscheidung für Tschechien gespielt; im Juli hatte die EU-Kommission eine Investitionshilfe Tschechiens in Höhe von 116,8 Millionen Euro für das Nexen-Tire-Reifenwerk genehmigt. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.