Jetzt auch Bridgestone: Hersteller will europäisches Reifenwerk schließen

,

Nachdem gestern Nachmittag erst Continental angekündigt hatte, man wolle bis zum Ende des kommenden Jahres die Reifenfabrik in Aachen schließen, folgt nun auch Bridgestone diesem Beispiel: Wie der japanische Hersteller mitteilt, soll nun die Pkw-Reifenfabrik im französischen Béthune geschlossen werden; bis zu 863 Mitarbeiter könnten darüber ihren Arbeitsplatz verlieren. Eine entsprechende Werksschließung sei die „einzig praktikable Option zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit der Bridgestone-Betriebe in Europa“, so der Hersteller weiter und bezeichnet das 1961 im Hohen Norden Frankreichs in Betrieb genommene Werk als „das am wenigsten gut positionierte und am wenigsten wettbewerbsfähige“. Und der Druck auf den Hersteller hatte zuletzt stark zugenommen.

Hier lesen Sie mehr zum Thema …

NUR NRZ- UND REIFENPRESSE.DE-LESER HABEN ZUGRIFF AUF DEN KOMPLETTEN BEITRAG! MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login Leser werden
3 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] will Bridgestone sein Reifenwerk im nordfranzösischen Béthune noch im Laufe dieses Jahres schließen. Nun fordert der Stadtrat von Béthune-Bruay Subventionen zurück, mit denen sich die Kommune 2007 […]

  2. […] hat sich offenbar von der französischen Politik nicht von seinen Schließungsplänen für die Pkw-Reifenfabrik in Béthune abbringen lassen. Nachdem der japanische Hersteller im September mitgeteilt hatte, man wolle die […]

  3. […] September hatte Bridgestone angekündigt, man wolle das Pkw-Reifenwerk im nordfranzösischen Béthune mit seinen 863 Mitarbeitern im kommenden Jahr schl…. Da die Werksleitung erst kürzlich versichert hatte, man sei bereit, auch Alternativen zur […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.