Teilbörsengang der Conti-Antriebssparte Vitesco verschiebt sich nach hinten

Obwohl der für sie gewählte Name Vitesco Technologies eigentlich doch für Schnelligkeit und Agilität stehen soll, scheint sich der geplante Teilbörsengang der so nun bezeichneten Antriebssparte Contis wohl trotzdem ein wenig nach hinten zu verschieben. War dafür zuletzt von einem Zeitpunkt „ab Mitte 2019“ die Rede, so steht dies angesichts eines ohnehin recht grob gesetzten Rahmens zwar nicht im Widerspruch zu dem, was jetzt anlässlich der Jahreshauptversammlung des Konzerns zu hören ist. Doch geht man nunmehr augenscheinlich davon aus, dass erst gegen Ende des zweiten Halbjahres die notwendigen Voraussetzungen vorliegen werden, den Kapitalmarkt über weitere Details zu informieren. „Nach Abschluss weiterer notwendiger, technischer und regulatorischer Schritte wird das Unternehmen in der Lage sein, den Teilbörsengang abzuschließen. Damit ist je nach Marktlage ab 2020 zu rechnen“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens dazu. cm

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] ist. Künftig eigenständig unter dem Namen Vitesco Technologies agierend und mit einem möglichen Börsengang „ab 2020“ im Visier, fungieren dort nun Andreas Wolf als CEO (Chief Executive Officer), Werner Volz als CFO […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar zu Vitesco-Managementteam jetzt komplett – Reifenpresse.de Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.