Deutliches Plus in Europas Motorradmarkt – deutlicheres Minus bei Mopeds

Im vergangenen Jahr sind ziemlich genau eine Million Motorräder neu auf die Straßen Europas gekommen, wie die Association des Constructeurs Européens de Motocycles (ACEM) mitteilt. Laut dem europäischen Verband der Motorradindustrie entspricht das einem Plus von 9,9 Prozent im Vergleich zu 2017. Hinter Italien, Frankreich und Spanien folgt Deutschland mit 156.100 neuen Maschinen dabei auf Rang vier der größten Motorradmärkte in Europa. Was Mopeds angeht, führt Frankreich die europäische Neuzulassungsbilanz an gefolgt von den Niederlanden, Deutschland, Belgien und Italien. Insgesamt war die Zahl neu zugelassener Mopeds im europäischen Markt nach den Zahlen der ACEM allerdings mit in Summe über 231.600 Einheiten deutlich rückläufig – um nicht weniger als 31,5 Prozent. Die Nachfrage nach sogenannten Quads soll demgegenüber um 4,6 Prozent zugelegt haben. Einen noch viel größeren Nachfragezuwachs meldet die ACEM mit Blick auf elektrisch angetriebene Zweiräder, spricht diesbezüglich jedoch von einem „Nischenmarkt“. cm

Hier lesen Sie mehr zum Thema …

NUR ABONNENTEN HABEN ZUGRIFF AUF DEN KOMPLETTEN BEITRAG! MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login Noch kein Abonnent?

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.