„Grandioses Teamergebnis“ – Falken fährt beim VLN aufs Podium

Mit einem dritten und einem vierten Platz sicherte sich Falken beim Rowe-6h-ADAC-Ruhr-Pokal-Rennen das beste Teamergebnis in der diesjährigen VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring. Darüber hinaus unterstrich der japanische Reifenhersteller die gute Performance mit einer Rekordrunde unterhalb der magischen Acht-Minuten-Schallmauer. Schon im Zeittraining brillierte Stef Dusseldorp mit einer Rekordrunde. Für die Umrundung der 24,358 Kilometer langen Nürburgring-Nordschleife benötigte der Niederländer 7:55.986 Minuten, so schnell wie noch kein anderes Falken-bereiftes Fahrzeug zuvor. Das verdiente Resultat: Zweiter Startplatz für ihn und Alexandre Imperatori (CH) im BMW M6 GT3. Ähnlich aussichtsreich ging das Porsche-Duo Sven Müller und Dirk Werner ins Rennen, und zwar vom achten Startplatz nach einer Rundenzeit von 8:02.459 Minuten.

„Im Rennen entwickelte sich zwischen den Falken-Fahrzeugen ein spannender Positionskampf, der je nach Glück beim Überrunden und unterschiedlichen Tankstrategien, keinen Favoriten erkennen ließ. Bis zum Schluss waren beide Fahrzeuge auf Podiumskurs, der BMW konnte das Feld sogar einige Runden anführen“, heißt es dazu vonseiten des Herstellers. Auch eine leichte Kollision des Porsche kurz vor Rennende habe „den Vorwärtsdrang nicht beenden“, können, so der Hersteller; beide Fahrzeuge erreichten nach über 1.000 Kilometern am Limit das Ziel: Dusseldorp/Imperatori im BMW erstmals in dieser Saison mit dem dritten Platz auf dem Podium, Müller/Werner als bester Porsche im Feld direkt dahinter auf Rang vier. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.