Stühlerücken im BRV-Vorstand – „Kampfabstimmung“ erwartet

Im Rahmen seiner diesmal in Köln stattfindenden alljährlichen Mitgliederversammlung will der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseurhandwerk e.V. (BRV) nicht nur dem Mehr an Autoservice in den ihm angehörenden Betrieben mit einer Satzungsänderung Rechnung tragen, sondern es stehen bei der Zusammenkunft darüber hinaus auch Veränderungen im Vorstand der Branchenvertretung an.

Zwar ist der Verbandsvorstand vergangenes Jahr erst für eigentlich drei Jahre gewählt worden, doch der dabei zu einem der Beisitzer gekürte Peter Lüdorf von Gummi Berger gehörte zu diesem Zeitpunkt noch dem Gesellschafterkreis der Kooperation Team an, entschied sich kurze Zeit später dann jedoch, dem Euromaster-Franchisenetz beizutreten. Damit war Team im BRV-Vorstand nicht mehr vertreten, obwohl Lüdorf doch gerade die Lücke füllen sollte, die durch den aus dem Gremium ausgeschiedenen Lothar Kerscher nach seinem Verkauf des ESKA Reifendienstes an Vergölst entstanden war. Lüdorf behielt zwar sein Mandat, hat nach Angaben des geschäftsführenden BRV-Vorsitzenden Peter Hülzer seither allerdings sein Stimmrecht ruhen lassen. Demnach will er vor der nächsten Mitgliederversammlung am 11. Juli nun jedoch sein Mandat niederlegen, um sich in Köln dann erneut und diesmal als Euromaster-Franchisenehmer zur Wahl zu stellen. Bei dem, was in der Tagesordnung der Zusammenkunft schlicht „Wahl eines Beisitzers“ heißt, wird es Hülzer zufolge aber zu einer – wie er sagt – „Kampfabstimmung“ kommen. Denn der Team-Verbund habe aus seinen Reihen zwischenzeitlich Hermann Lorenz, Geschäftsführer der Reifen Lorenz GmbH, als Kandidat für diesen Posten nominiert.

Vor dem Wahlgang wird beiden freilich die Möglichkeit gegeben, sich im Rahmen der Mitgliederversammlung den Abstimmungsberechtigten zunächst vorzustellen. Anschließend sollen sie in einem basisdemokartisch fairen Wettstreit um die Beisitzerposition eintreten, wie es dazu in der demnächst erscheinenden Ausgabe des BRV-Verbandsmagazins Trends & Facts heißt, in der die Präsentation der Kandidaten bzw. der Motive für ihre Kandidatur, ihrer Einschätzung der aktuellen Branchenlage und dergleichen mehr ebenfalls entsprechenden Raum einnimmt. Abgesehen von der „Kampfabstimmung“ zwischen Lorenz und Lüdorf wird es aber noch eine weitere Veränderung im BRV-Vorstand geben, weil mit dem Ausscheiden von Dr. Matthias Schubert bei Euromaster dessen Sitz in dem Gremium neu besetzt werden muss. Wie Hülzer auf Nachfrage der NEUE REIFENZEITUNG erklärt, wird Schubert zwar sein Mandat niederlegen, doch die Suche nach einem Nachfolger für das Amt soll jetzt in der Kürze der Zeit „nichts über Knie gebrochen“ werden. Insofern wird die von ihm bisher ausgefüllte Position als Beisitzer im BRV-Vorstand und als dortiger Repräsentant industriegeführter Handelsketten vorerst vakant bleiben. christian.marx@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.