Goodyear und Sumitomo Rubber Industries vollziehen die weltweite Scheidung

Donnerstag, 4. Juni 2015 | 1 Kommentar
 
Von wenigen Ausnahmen abgesehen, hält Goodyear in Zukunft die Dunlop-Markenrechte exklusiv nur noch in Europa, während es in Nordamerika dazu Ausnahmen gibt, etwa für die Erstausrüstung japanischer Fahrzeughersteller
Von wenigen Ausnahmen abgesehen, hält Goodyear in Zukunft die Dunlop-Markenrechte exklusiv nur noch in Europa, während es in Nordamerika dazu Ausnahmen gibt, etwa für die Erstausrüstung japanischer Fahrzeughersteller
Die Entscheidung ist gefallen: Die Goodyear Tire & Rubber Co. und die Sumitomo Rubber Industries Ltd. haben heute ein Abkommen unterzeichnet, nach dem die 1999 gegründeten internationalen Joint Ventures aufgelöst werden sollen. Die Umsetzung soll noch im vierten Quartal dieses Jahres geschehen. Goodyear werde im Rahmen des jetzt unterzeichneten Abkommens 271 Millionen US-Dollar an SRI zahlen sowie weitere 55 Millionen Dollar an Verbindlichkeiten SRI gegenüber begleichen. Dafür werden die Markenrechte neu zugeschnitten und SRI übernimmt eine Fabrik in den USA.

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Markt

Kommentare (1)

Trackback-URL | Kommentare als RSS Feed

  1. Günter A. Wolf sagt:

    5/9/2015
    Sehr geehrte Damen / Herren

    Zu: Frage des Monats; ist Fußball ein geeignetes Medium, um Reifenmarken zu puschen?
    -ja / nein / weiß nicht

    -unsere Antwort: unbedingt/definitiv, ja
    -warum/weshalb/weswegen?
    -unsere Meinung: “Fußball ist Opium für die ‘Masse(n)”
    d.h.
    ein Großteil der ‘Masse(n)’sind Autobesitzer & Fußball-Experten (kl. Bundestrainer mit tgl. Fußballkost)und deshalb schlichtweg einfach zu beeinflussen i.e. er macht/tut alles für’s Auto und mehr…..zieht eher seine Kinder in einer Streichholzschachtel auf, als….
    MfG
    GW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *