Reifenmarke General Tire feiert „100 Jahre Abenteuer“

Die amerikanische Reifenmarke General Tire feiert ihre Gründung vor 100 Jahren. Da sie viele in erster Linie mit 4×4-Reifen in Verbindung bringen, steht das Ganze unter dem Motto „100 Jahre Abenteuer“. Der Ursprung der seit 1987 zum Continental-Konzern gehörenden Marke liegt in Akron (Ohio/USA), wo sich 1915 die beiden Geschäftspartner William F. O‘Neill und Winfred E. Fouse dazu entschlossen, zukünftig Reifen herzustellen.

Ein US-weites Netz von unabhängigen und loyalen Händlern soll ihnen geholfen haben, die Marke relativ schnell im Markt zu etablieren. Aber auch aufseiten der Produkte wusste man mit den sogenannten „Jumbo“-Reifen Akzente zu setzen – zunächst im Lkw-, später dann aber ebenso im Pkw-Segment. Dahinter verbergen sich Luftreifen in Übergröße, die mit deutlich weniger Luftdruck gefahren werden konnten und daher ein komfortableres Fahren ermöglichten als herkömmliche Modelle. Es folgten zudem verletzungsresistente Modelle namens „Dual Balloon“, sodass General Tire zu Beginn der 1930er-Jahre zu einem dem maßgeblichen Lkw-Reifenhersteller in den USA avancierte, in Richtung Mexiko expandierte bzw. dort das erste Werk im Ausland errichtete und in zunehmendem Maße Erstausrüstungserfolge verbuchen konnte.

Im Jahr 1944 eröffnete man dann ein neues Reifenwerk im eigenen Heimatland (in Waco, Texas) und 1960 eines in Mayfield (Kentucky) sowie 1967 weitere in Bryan (Ohio) und Charlotte (North Carolina). Das sechste Werk produzierte ab 1973 in dem im US-Bundesstaat Illinois gelegenen Mt. Vernon. Während der Expansion des Unternehmens stieg der Konzern außerdem in neue Geschäftsfelder außerhalb der Reifenindustrie ein – Luftfahrt, Verteidigungssysteme, Unterhaltungstechnik, Radiostationen, chemische/plastische Stoffe und Industriegüter bis hin zu Tennisbällen und Hotels. Ab 1984 firmierte der Konzern unter dem Namen GenCorp Inc. als Muttergesellschaft der verschiedenen Unternehmen, und die General Tire Inc. übernahm in diesem Verbund das weltweite Reifengeschäft.

Im Laufe des Jahres 1987 wehrte der Vorstand von GenCorp Inc. einen feindlichen Übernahmeversuch ab, und es folgten Restrukturierungen im Konzern sowie die Konzentration auf das Kerngeschäft – mittlerweile die Luftfahrt und Industriegüter. Der deutsche Reifenhersteller Continental erwarb daher zum 30. Oktober 1987 die Reifensparte im Zuge seiner eigenen Expansionspolitik. Seit 1995 firmierte das Unternehmen als Continental General Tire Inc., und seit Mai 2000 ist Continental Tire North America Inc. der Firmenname. Nach wie vor stellt das Unternehmen unter dem Namen General Tire Reifen für Pkw und Nutzfahrzeuge her. Dabei hat man sich zuletzt vor allem einen Namen als Hersteller von 4×4-Reifen gemacht, zum Portfolio gehören aber nicht nur Offroad-, sondern genauso Sommer- und Winterreifen für den Straßeneinsatz. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.