Fortgesetzter Positivtrend bei den europäischen Nfz-Neuzulassungen

Auch über die Sommermonate hinweg hat sich positive Entwicklung bei den Nutzfahrzeugneuzulassungszahlen in Europa weiter fortgesetzt. Wie die ACEA (Association des Constructeurs Européens d’Automobiles) berichtet, steht nach nunmehr acht Monaten ein Plus in Höhe von 6,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum unterm Strich, nachdem für Juli und August ein 6,2- bzw. sogar elfprozentiger Zuwachs ausgewiesen wird. Absolut entspricht dies kumuliert alles in allem mehr als 1,7 Millionen Nutzfahrzeugen, die im bisherigen Jahresverlauf neu auf die europäischen Straßen gekommen sind. Dabei reklamieren Transporter bis 3,5 Tonnen mit gut 1,4 Millionen Einheiten (plus 6,2 Prozent) den größten Teil davon für sich. An Nfz mit mehr als 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht sind bis dato 273.400 (plus acht Prozent) neu zugelassen worden, von denen wiederum rund 221.700 (plus 7,7 Prozent) auf die Kategorie schwerer Fahrzeuge über 16,0 Tonnen entfallen. Demgegenüber hat die Nachfrage nach Bussen „nur“ um 3,8 Prozent auf 28.600 von ihnen zulegen können. Was die großen Volumenmärkte betrifft, spricht die ACEA mit Blick auf den Zeitraum Januar bis August von Zuwächsen angefangen bei 2,1 Prozent in Spanien über 4,3 und 6,5 Prozent in Italien bzw. Frankreich bis hin zu 11,3 Prozent in Großbritannien sowie 13,6 Prozent in Deutschland. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.