Erneute Zietlow-Rekordfahrt: Borbet und andere unter den Sponsoren

, ,

Zahlreiche Weltrekord- und Langstreckenfahrten hat Rainer Zietlow bereits absolviert und damit die Kinderhilfsorganisation SOS-Kinderdorf unterstützt. Ob von Dakar nach Moskau, quer durch Eurasien oder von „Cape to Cape“ – also vom Kap der guten Hoffnung in Südafrika bis zum Nordkap in Norwegen: Zuletzt war dabei immer der Räderhersteller Borbet als Sponsor mit im Boot. Das ist auch beim neuesten Projekt Zietlows nicht anders, bei dem er versuchen will, seine bisherige Bestzeit aus dem Jahre 2011 für die Bewältigung der 22.500 Kilometer langen Route durch 14 Länder von Alaska bis Argentinien zu unterbieten. Er gilt dabei, auf der sogenannten Panamericana diesmal schneller als elf Tage, 17 Stunden und 22 Minuten (damals auf Conti-Reifen) zu sein mit seinem 224 PS starken und bis auf einen 120 Liter Kraftstoff fassenden Zusatztank handelsüblichen Volkswagen Amarok V6. Mitte Juni soll es losgehen. Selbst wenn sein Fahrzeug offensichtlich auf Michelin-Reifen rollt und sich das Signet der französischen Marke auf dem Pick-up wiederfindet, so wird der Konzern dennoch „nur“ als Sponsor von dessen Wischerblättern genannt. Ansonsten werden – abgesehen freilich von eben Borbet, VW selbst und dessen Tochter Volkswagen Zubehör GmbH – noch der Mineralölkonzern Shell, der Bremsbelaghersteller TMD Friction mit seiner Marke Textar sowie der Logistiker Kühne + Nagel als Unterstützer des aktuellen Zietlow-Projektes gelistet. christian.marx@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.