Wiederbelebung der Marke GT Radial in Nordamerika geplant

,

Wie von der anderen Seite des Atlantiks zu hören ist, plant Giti Tire die Wiederbelebung seiner Marke GT Radial im nordamerikanischen Markt. Nötig ist eine solche demzufolge deshalb, weil man nach den Worten von Jim Mayfield – nach zuvor schon langjähriger Tätigkeit in der Reifenbranche und zuletzt für Kumho seit vergangenem Jahr Senior Executive Vice President Sales & Marketing North America bei der Giti Tire (USA) Ltd. – den Handel offenbar zuletzt nicht in dem Maße habe mit Ware versorgen können, wie man es sich gewünscht hätte. Das soll sich nun ändern, zumal der Hersteller die Produktionskapazität seines Ende 2017 ans Netz gegangenen US-Werkes in Chester County (South Carolina) schnellstmöglich verdoppeln will. Wie weiter berichtet wird, würden dort derzeit rund 8.000 Reifen am Tag produziert, wobei der Standort mittel- bis langfristig allerdings wohl für bis zu zehn Millionen Einheiten im Jahr gedacht ist. Im Zuge all dessen wolle man in jedem der nächsten fünf Jahre neue GT-Radial-Produkte im nordamerikanischen Markt einführen, wobei allein schon für 2019 drei neue Produktlinien vorgesehen sind und die Versorgung mit den Profilen prinzipiell über das Werk in Chester County, ergänzend aber auch über das zur Giti-Gruppe gehörende in Indonesien erfolgen soll. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.