In zehn Jahren laut Contis Dr. Degenhart letzte Pkw mit Verbrennungsmotor

Im Rahmen des diesjährigen Auto-Motor-und-Sport-Kongresses soll der Continental-Vorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhart die Ansicht vertreten haben, wonach mit konventionellen Verbrennungsmotoren angetriebene Pkw innerhalb der nächsten drei Jahrzehnte von den Straßen verschwinden werden. Nachdem in diesem Zusammenhang bis dato zuletzt von 2023 die Rede war, erwarte er demnach außerdem, dass – wie das Blatt Degenhart zitiert – „2025 die Entwicklung der letzten Generation von Autos mit Verbrennungsmotoren“ beginnt. Die soll dann nach 2030 auf den Markt kommen. „Nach 2040 laufen die Verbrenner aus, dann werden keine neuen Verbrenner mehr verkauft“, so offenbar die aktuelle Prognose des Konzerns gemäß seines Vorstandsvorsitzenden. Nach dessen Worten bewältige die Autoindustrie derzeit „die fundamentalste Transformation seit ihrer Entstehung“, wobei er davon ausgeht, dass ab 2050 idealerweise nur noch kohlendioxidfreie Fahrzeuge auf den Straßen unterwegs sein werden. Demnach sind damit jedoch nicht ausschließlich Elektroautos gemeint, sondern Degenhart sieht genauso Fahrzeuge mit Brennstoffzelle als Alternative zu solchen mit konventionellem Verbrennungsmotor. „Die Brennstoffzelle wird 2030 mindestens mit dem batterieelektrischen Antrieb gleichziehen“, glaubt er, wie Auto Motor und Sport berichtet. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.