Untersuchung: Indien will China-Importe noch stärker mit Zoll belegen

Nachdem Indien bereits seit 2017 Strafzölle auf aus China importierte Lkw- und Busreifen erhebt, folgt jetzt eine formelle Untersuchung, die die Einführung von Ausgleichs-/Antisubventionszöllen zum Ziel hat, wie es dazu in einer Mitteilung der Generaldirektion Handelsbehelfe heißt, einer Einrichtung des indischen Handelsministeriums. Der Reifenherstellerverband ATMA hatte einen entsprechenden Antrag im Auftrag der lokalen Hersteller Apollo Tyres, J. K. Tyre & Industries, MRF und Ceat gestellt. In der Zeit zwischen den Geschäftsjahren 2014/2015 (endete März 2015) und 2016/2017 (März 2017) waren die Importe von radialen Lkw- und Busreifen aus China um 167 Prozent angestiegen, was einer Zunahme von 30.665 auf dann 81.896 Tonnen Reifen entspricht. Im vergangenen Jahr hatte die Europäische Union entsprechende Anti-Dumping- und dann Anti-Subventions-Zölle eingeführt, die USA hatten einen ähnlichen Beschluss Anfang dieses Jahres gefälltab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.