Hanau geht davon aus, dass Goodyear dem Standort langfristig die Treue hält

Nach der Ankündigung Goodyears, dass im Zuge eines Millioneninvestments in seine Werk Fulda und Hanau in Summe bis zu 1.100 Arbeitsplätze dort wegfallen werden, mischt sich bei Claus Kaminsky, Oberbürgermeister letzterer Stadt, „bei allem Bedauern über den Verlust von rund 600 Arbeitsplätzen“ vor Ort auch ein wenig Freude. Zumal 73 Millionen Euro in das Hanauer Werk fließen sollen, was von ihm als klares Bekenntnis zu dem Standort gewertet wird. „Insofern gehe ich nach wie vor davon aus, dass Goodyear auch langfristig ein bedeutender Akteur unseres Wirtschaftsstandortes bleiben wird“, so Kaminsky. Was den angekündigten Stellenabbau vor Ort betrifft, will er demnach schon am morgigen Freitag mit John Ries – Mitglied der Geschäftsführung der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH – und dem Betriebsrat des Unternehmens „in einen konstruktiven Dialog“ eintreten. cm

Hier lesen Sie mehr zum Thema …

NUR NRZ- UND REIFENPRESSE.DE-LESER HABEN ZUGRIFF AUF DEN KOMPLETTEN NRZ+-BEITRAG! MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login Leser werden
1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] von Goodyear Dunlop zu treffen“, spricht Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky nach seinem Treffen am vergangenen Freitag mit dem Deutschland-Geschäftsführer des Reifenherstellers John Ries und Gabriele Velte, […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.