„Heritage-Kampagne“ soll Einblicke in die Schrader-Vergangenheit gewähren

,

Schrader Performance Sensors kann eigenen Worten zufolge auf eine lange Historie zurückblicken. Das Unternehmen, das nach mehreren Eigentümerwechseln aktuell zu Sensata Technologies gehört und sich als Weltmarktführer in Bezug auf Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) sieht, habe seit immerhin bereits 174 Jahren „stetig neue und innovative Produkte auf den Markt gebracht“, wie es heißt.

Die Geschichte von Schrader geht auf das Jahr 1844 zurück, als der deutsche Einwanderer namens August Schrader ein kleines Geschäft in Lower Manhattan in New York eröffnete. Wenige Jahrzehnte später übernahm sein Sohn George die Firma und produzierte das erste Fahrradventil im Jahr 1891. Nur sechs Jahre später wurde von ihm das Luftreifenventil für Automobile vorgestellt, welches noch heute in den meisten Fahrzeugen verwendet wird. Damit war der Grundstein für das erste Patent gelegt, dem noch viele weitere folgen sollten. Denn in den letzten 100 Jahren entwickelte und führte man eine ganze Reihe von Ventilarten und Messgeräten ein bis hin eben zu RDKS, wobei Schrader sich als einer der Pioniere bei deren Entwicklung sieht. Zumal 1997 erstmals die Corvette C5 ausgerüstet wurde. Heute sind entsprechende Systeme als Sicherheitsmerkmal obligatorisch bei allen in den USA und Europa verkauften Pkw und leichten Nutzfahrzeugen sowie ab 2019 dann wohl auch in China. Der Anbieter reklamiert bei alldem einen mehr als 50-prozentigen Marktanteil in der weltweiten Erstausrüstung für sich.

„Wir nähern uns der gesamten Branche ein wenig anders. Wir liefern unsere Produkte nicht nur an unsere Kunden aus und lassen sie damit allein. Wir nehmen uns die Zeit, ihre Bedürfnisse zu verstehen, zeigen ihnen die optimale Vorgehensweise, trainieren ihre Mitarbeiter und helfen ihnen dabei, ihr Produkt zu vermarkten“, nennt Schraders General Manager Frank Frederick einen Grund für diesen hohen Anteil bei der Fahrzeugerstausrüstung. „Unsere Ambition ist es, nicht nur RDKS-Lieferant zu sein, sondern auch der vertrauensvolle Partner unserer Kunden. Wir sehen es als unsere Aufgabe, dass unsere Kunden erfolgreich sind“, ergänzt Frederick. Und bei Letzteren will sich das Unternehmen im Laufe des Jahres bedanken, indem im Rahmen besagter Kampagne „ein besonderer Einblick in die Vergangenheit mit historischen Firmenmomenten gewährt wird“. Doch er wird nicht nur in Richtung der Vergangenheit geschaut, sondern auch in die Zukunft: Plan dafür ist „den Weg für ausgezeichnete RDKS-Premiumqualität und Innovation“ weiter zu ebnen und den eigenen Kunden weiterhin neueste RDKS-Technologien, Schulungen sowie volle Unterstützung anzubieten. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.