Untersuchung in der Superbike-WM ausgefallener Pirelli-Reifen läuft

Montag, 19. Juni 2017 | 0 Kommentare
 

Nachdem schon in Donington (Großbritannien) ein Fahrer in der exklusiv von Pirelli mit Reifen ausgerüsteten Superbike-Weltmeisterschaft wegen eines Ausfalls seiner Hinterradbereifung gestürzt war, hat es Medienberichten zufolge nun auch bei dem Rennwochenende in Misano (Italien) Komplikationen mit den Rennreifen gegeben. Einen Fahrer erwischte es demnach im freien Training, einen anderen dann im ersten Lauf. Beide Fälle sollen nach den Worten vom verantwortlichen Pirelli-Motorradrennmanager Georgio Barbier jedoch wohl unterschiedliche Ursachen gehabt haben, wie in der Presse berichtet wird. Wie es heißt, ist eine genaue Analyse der Vorfälle jedenfalls bereits eingeleitet. Man werde das Ganze „tiefgründig, umfänglich und so schnell wie möglich analysieren“, wird Barbier in diesem Zusammenhang etwa von Speedweek zitiert. „In unserem Labor in Mailand wird bereits daran gearbeitet. Ob der Komplexität der Analyse, wird es einige Tage dauern. Für die kommenden Rennen in Laguna Seca werden wir Reifen bringen, die bereits erfolgreich in der Vergangenheit eingesetzt wurde“, soll er darüber hinaus gesagt haben. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Motorsport, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *