Nicht nur wie, sondern tatsächlich gedruckt: neuer Michelin-Konzeptreifen

Montag, 19. Juni 2017 | 0 Kommentare
 
So könnte nach Michelins Vorstellung die Zukunft des Reifens aussehen
So könnte nach Michelins Vorstellung die Zukunft des Reifens aussehen

Im Rahmen seiner von „Challenge Bibendum“ in „Movin’on“ umbenannten „Plattform für nachhaltige Mobilität“ hat Michelin im kanadischen Montreal nicht nur seinen neuen Marktauftritt präsentiert, sondern auch einen Konzeptreifen. Das „Vision“ genannte Modell ist zwar wohl keines, dass schon heute oder morgen an einem Fahrzeug zu sehen sein wird. Dennoch soll es die Möglichkeiten aufzeigen, die in nicht mehr allzu ferner Zukunft in Sachen Bereifung denkbar sind. „Vision“ kommt demnach ohne Luft aus und wird mittels 3D-Drucktechnologie hergestellt. Dabei soll der Reifen aus organischem, biologisch abbaubaren Materialien bestehen, sodass seine Entsorgung weniger kritisch für die Umwelt ist als bei konventionellen Gummis. Dabei braucht der Reifen auch gar nicht so schnell im Abfall zu landen, zumal er immer wieder neu mit Profil bedruckt und damit gewissermaßen – wie Michelin selbst es formuliert – „aufgeladen“ werden könne. Und da er so vergleichsweise simpel „runderneuert“ werden kann, ist aus Sicht des französischen Konzerns zudem jederzeit ein Profildesign wählbar, das den jeweiligen Mobilitätsbedürfnissen der Kunden entspricht. Bei alldem soll „Vision“ darüber hinaus noch mit Sensoren ausgerüstet sein, mittels denen der Reifen Informationen über seinen Zustand an Mobilanwendungen liefert. christian.marx@reifenpresse.de


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte, Runderneuerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *