Sieger der „Michelin Challenge Design 2016“ stehen fest

Michelin hat die 14 Gewinner seiner „Challenge Design 2016“ bekannt gegeben. Unter dem Motto „Mobility for All – Designing for the Next Frontier“ waren die Teilnehmer des Wettbewerbs aufgerufen worden, innovative Fahrzeugkonzepte für Menschen zu entwerfen, die bisher geringen oder keinen Zugang zu Mobilität haben. Eine Jury aus Automobildesignern und Industrievertretern sichtete insgesamt 875 Entwürfe bzw. Konzepte aus 68 Ländern und kürte letztendlich denjenigen von Rajshekhar Dass, Abu Huraira Shaikh, Sunny Duseja, Joji Isaac, Saksham Karunakar und Tajeshwar Kaul aus Indien zum Sieger. Auf den Plätzen zwei und drei folgen die Einreichungen von Edgar Andres Sarmiento Garcia aus Kolumbien sowie von Woo Sung Lee und Chan Yeop Jeong aus Südkorea. „Die Gewinner der Michelin Design Challenge 2016 demonstrieren enorme Kreativität und Innovation bei ihren Mobilitätslösungen für unterschiedlichste Anwendungen“, sagt Thom Roach, Vice President Original Equipment Marketing für Michelin Nord- und Südamerika. „Wir gratulieren den Siegern zu ihren anregenden Mobilitätslösungen für den Teil der Welt, der potenzielle Transportmöglichkeiten am dringendsten benötigt“, ergänzt er.

„Die Jury war sehr beeindruckt von den genialen, oft simplen und kreativen Mobilitätslösungen, die dieses Jahr für die Michelin Challenge Design eingereicht wurden“, so Stewart Reed, Vorsitzender der „Michelin-Challenge-Design“-Jury, der zugleich Vorsitzender des Transportation Design Departments am Art Center College of Design in Pasadena/Kalifornien (USA) ist. „Neue Mobilitätslösungen sind für alle ein wichtiges Thema in der Automobilindustrie. Dass wir Beiträge aus fast 70 Ländern bekommen, verdeutlicht die Bedeutung und globale Natur der ‚Michelin Challenge Design’“, meint er. Die Gewinnerentwürfe werden im kommenden Januar auf der „North American International Auto Show“ (NAIAS) in Detroit zu sehen sein. Zu diesem Event lädt der französische Reifenhersteller die drei Erstplatzierten als persönliche Gäste ein. In über 15 Jahren wurden bei dem Wettbewerb insgesamt 8.268 Designvorschläge aus 121 Ländern eingereicht, was seitens der Franzosen als Beleg für „das globale Interesse an nachhaltiger Mobilität und dem großen kreativen Potenzial in nahezu allen Ländern rund um den Globus“ gewertet wird. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.