Beitrag Fullsize Banner NRZ

Reifentest des ADAC ist der Branche Liebling – sommers wie winters

, ,

Obwohl sie hauptsächlich wohl als Folge einer zuvor bekannt gewordenen manipulierten Leserwahl zum „Lieblingsauto der Deutschen“ selbst ebenfalls mehrmals (über-)kritisch beäugt wurden und dadurch zwischenzeitlich zumindest teilweise, aber – wie sich letztlich herausgestellt hat – zu unrecht ihr Image angekratzt wurde, so sind die Ergebnisse der Reifentests des ADAC und seiner Partnerklubs zumindest innerhalb der Branche immer noch die gefragtesten aller Produktvergleiche.

Das ergibt jedenfalls eine entsprechende Auswertung der NEUE REIFENZEITUNG mit Blick auf ihre Berichterstattung über die jeweiligen Tests im vergangenen Herbst (September/Oktober: Winterreifen) und in diesem Frühjahr (Februar/März: Sommerreifen) unter www.reifenpresse.de. Ermittelt wurde dabei, wie oft die entsprechenden Beiträge auf den Webseiten innerhalb von 60 Tagen nach Erstveröffentlichung auf den Internetseiten dieser Fachzeitschrift für die Reifenbranche abgerufen wurden. Setzt man diesen Wert nämlich jeweils in Bezug zur Summe aller innerhalb des entsprechenden Zeitraumes gelesenen Beiträge zu den Ergebnissen von ADAC, AutoBild, Auto Motor und Sport, Autozeitung, der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ), Sportauto sowie noch einiger weiterer Automobilmagazine, so stellt man fest, dass das Interesse der NEUE-REIFENZEITUNG-Onlinenutzer an den Testresultaten des ADAC und seiner Partnerklubs am größten ist. Dabei ist der Vorsprung auf die Konkurrenz in Bezug auf Winterbereifung deutlich stärker ausgeprägt als beim Thema Sommerreifen.

 

Mit Blick auf die Reifen für die wärmeren Monate des Jahres kommen die Tests von AutoBild (inklusive AutoBild Sportscars und AutoBild Allrad), GTÜ und Autozeitung auf annähernd ähnliche Leseranteile wie der ADAC-Test. Die AutoBild-Gruppe liegt bei den Winterreifentests etwas höher in der Lesergunst und ist damit klarer Zweiter in dieser Disziplin, während dementsprechend Blätter wie die Autozeitung oder Sportauto offenbar eher im Zusammenhang mit Sommer- als von Winterreifen zurate gezogen werden. Bei alldem gilt es natürlich mit zu berücksichtigen, wann überhaupt welche Testergebnisse erschienen sind. Denn wer als Erster seine Resultate veröffentlicht, dem dürfte eine ungleich höhere Aufmerksamkeit zuteilwerden, als demjenigen, der erst später während der jeweils laufenden Saison mit seiner Publikation dran ist. Insofern lohnt ein zusätzlicher Blick auf nebenstehende Tabelle, die zeigt, dass beispielsweise die GTÜ bei den beiden vorangegangenen Testrunden jeweils die Saison eingeläutet hat, während ein Magazin wie Sportauto oder auch die Allradreifentests der Autozeitung dafür in der Regel eher vergleichsweise spät an der Reihe sind im Vergleich mit allen anderen. christian.marx@reifenpresse.de

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Produktvergleiche der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) auf ein großes Interesse innerhalb der Branche. Das dürfte auch beim aktuellen Winterreifentest der Stuttgarter Überwachungsorganisation nicht […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.