Läuft VW 2015 Toyota den Rang als größter Fahrzeughersteller ab?

Montag, 22. Dezember 2014 | 2 Kommentare
 
 
 

Wie in der Zeitschrift Automobilindustrie zu lesen ist, wird das kommende Jahr für die deutschen Automobilhersteller zwar fordernd. Aber dennoch falle der Ausblick nicht so trübe aus, wie es mancher Analyst noch im Verlauf des Jahres erwartet habe, heißt es weiter. Im Gegenteil wird nunmehr sogar vorhergesagt, dass gerade die deutschen Fahrzeughersteller 2015 in Bezug auf ihre Produktionszahlen weiter werden zulegen können. Mehr noch: Unter Berufung auf entsprechende Schätzungen der Marktforscher von IHS wird sogar damit gerechnet, dass der Volkswagen-Konzern mit in Summe knapp 10,2 Millionen Einheiten bis sechs Tonnen zulässigem Gesamtgewicht Toyota mit dann nicht ganz zehn Millionen gefertigten Fahrzeugen den Rang als größter Hersteller wird abjagen können im nächsten Jahr. Auch Mercedes-Benz und BMW werden demnach „erneut einen spürbaren Sprung nach vorn“ im entsprechenden Ranking machen, schreibt das Blatt. cm

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Kommentare (2)

Trackback-URL | Kommentare als RSS Feed

  1. Wieso löst VW wieder Toyota vom ersten Rang des größten Autoherstellers ab? Bisher war VW noch nie an dieser Position. Außerdem, was bedeutet dieses Prädikat schon für die Unternehmen? Nichts. Wichtiger ist doch der Wert eines Unternehmens. Toyota ist um ein Mehrfaches wertvoller als VW und das wird sich vorläufig auch nicht ändern. Denn hierzu müsste VW erst einmal von seiner Vorkriegstechnik Abstand nehmen und auch die hochgiftigen Dieselmotoren abschaffen. Doch so vorausschauend agierte VW noch nie.

    • Christian Marx sagt:

      Vielen Dank für den Hinweis. Was die Nummer-eins-Position nach Produktionszahlen betrifft, haben Sie recht: Die hatte VW zuvor noch nicht inne, sodass die Überschrift in der ursprünglichen Version dieses Textes (“Läuft VW 2015 Toyota WIEDER den Rang als größter Fahrzeughersteller ab?”) in der Tat nicht ganz korrekt war und zwischenzeitlich entsprechend abgeändert wurde.

      Christian Marx
      (Redaktion NEUE REIFENZEITUNG)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *