Beitrag Fullsize Banner NRZ

Wachstum des europäischen Reifenersatzmarktes verlangsamt sich

,

„Stabilisierung mit positivem Trend“ – so beschreibt Fazilet Cinaralp, Generalsekretärin der European Tyre and Rubber Manufacturers Association (ETRMA), die Entwicklung des europäischen Reifenersatzmarktes im ersten Halbjahr 2014. Nach dem ersten Quartal, in dem verglichen mit dem Vorjahreszeitraum für fast alle Produktsegmente Absatzzuwächse im zweistelligen Prozentbereich gemeldet wurden, hat sich das Wachstum von April bis Juni allerdings ein wenig abgeschwächt.

Nichtsdestotrotz wurden den ETRMA-Daten zufolge im zweiten Quartal 2014 durchgängig mehr Pkw-, Lkw-, Landwirtschafts- und Motorrad- bzw. Rollerreifen verkauft als im selben Dreimonatszeitraum 2013 – das Plus ist überall jedoch mehr oder weniger deutlich geschrumpft. Aus Halbjahressicht zeigt das Lkw-Reifengeschäft die bis dato erfreulichste Entwicklung mit einem vor allem aufgrund des ersten Quartals weiter zweistelligen Plus in Höhe von gut zehn Prozent. Mit dazu beigetragen haben soll insbesondere der deutsche Markt, für den die ETRMA einen sogar 15-prozentigen Absatzzuwachs während der ersten sechs Monate meldet. Allerdings sei auch allen anderen Volumenmärkten eine stärkere Nachfrage nach Lkw-Reifen als im Vorjahreszeitraum beobachtet worden, heißt es weiter. Ein wenig anders sehe es mit Blick auf das Pkw-Reifengeschäft in den einzelnen Ländern Europas aus, sodass diesbezüglich von einem durchwachsenen Ergebnis die Rede ist.

Dennoch haben mit Blick auf dieses Produktsegment die meisten großen Märkte – Ausnahmen bilden demnach Großbritannien und Spanien, wo Nachfragerückgänge um jeweils ein Prozent verzeichnet wurden – laut der ETRMA ebenfalls für einen letztlich positiven Trend beigetragen. All dies lässt den europäischen Reifen- und Kautschukherstellerverband nach den beiden eher betrüblichen Jahren 2012 und 2013 auf ein erfreulicheres Gesamtjahr 2014 hoffen. „Darüber hinaus präsentiert sich der Sell-in [Absatz Industrie an Handel, d.Red.] bei Winterreifen weiterhin auf einem sehr hohen Niveau, was auf eine erfreuliche Entwicklung im Pkw-Segment hindeutet. Jedoch wird erst der Sell-out [Absatz Handel an Verbraucher, d.Red.] während der Monate September bis November eine realistischere Einschätzung ermöglichen”, so Cinaralp. christian.marx@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.