Continental expandiert intensiv im französischen Reifenhandel

Die Continental setzt auch im europäischen Ausland weiter auf Akquisitionen, um das eigene Filialnetzwerk im Reifenfachhandel auszubauen. Nachdem der Hersteller erst kürzlich hierzulande durch die Übernahme der ESKA Reifendienst GmbH mit insgesamt sieben Filialen von sich reden machte und damit ein klares Ausrufungszeichen hinter seine Ambitionen als Reifenhändler setzte, sind die Übernahmepläne für den französischen Markt, von denen nun zu hören ist, noch weitreichender und erlauben es der Continental, in Frankreich zur ersten Riege der Reifenvermarkter aufzuschließen.

Einem Medienbericht zufolge will die Continental in Frankreich nun die Unternehmen MPI SAS und Repneu übernehmen. Eigentümer Patrick und Christian Massa betreiben über diese Gesellschaften ein Netzwerk von 138 Verkaufspunkten in Frankreich, die unter dem Handelsnamen „Massa Pneus“ mit Sitz in Mandelieu-la-Napoule bei Cannes am Markt präsent sind. Dieses Netzwerk ist wiederum der „Profil-Plus“-Gruppe angeschlossen, aus der der deutsche Hersteller zuletzt im vergangenen Herbst 56 Verkaufspunkte mit der Komplettübernahme der Saci-Gruppe erwerben konnte.

Massa Pneus macht mit ihren rund 850 Mitarbeitern einer Jahresumsatz von rund 130 Millionen Euro (2012), hatte Medienberichten zufolgen zuletzt aber Millionenverluste gemacht. Es sei nicht die Absicht des deutschen Herstellers, bei Massa Pneus eine „feindliche Übernahme“ zu vollziehen, betont Serge Bonnel, Generaldirektor bei Continental in Frankreich. Man wolle hingegen ein Netzwerk aus eigenen und – „so hoffen wir“ – anderen Verkaufspunkten in Frankreich aufbauen und „laden damit Händler ein, sich uns anzuschließen“, so Bonnel im Herbst anlässlich der Übernahme der Saci-Gruppe.

Ein entsprechendes neues Netzwerk solle dann frühestens 2015, spätestens 2016 stehen, heißt es dazu bei Autoactu.com. Weitere Details zu den Plänen wurden zunächst nicht bekannt. Außer dass das Netzwerk parallel zum Eurotyre-Netzwerk operieren soll, das Continental bereits 2010 gekauft hatte. Bei Eurotyre handelt es sich um ein Soft-Franchise-Netzwerk mit 150 angeschlossenen Outlets unabhängiger Unternehmer. Mit den 138 Niederlassungen von Massa-Pneus- und den 56 Saci-Verkauftspunkten käme der deutsche Hersteller in Frankreich dann auf insgesamt 250 eigene Filialen und könne sich nach vollzogener Übernahme mit den Großen des Marktes auf Augenhöhe messen. Goodyear Dunlop etwa betreibt das Vulco-Netzwerk mit 287, Bridgestone das First-Stop-Netzwerk mit auch noch 280 Verkaufspunkten; zu Euromaster von Michelin gehören 547, während zu point S immerhin noch 430 und zu SiliGom 249 Verkaufspunkte in Frankreich gehören. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.