Markt für Supersportreifen soll laut Conti deutlich wachsen

Continental erwartet für die nächsten vier Jahre ein deutliches Anziehen der Nachfrage nach Reifen für das Tuningsegment: Bis 2008 soll der Bedarf an Pneus mit der Freigabe für Geschwindigkeiten über 240 km/h in Europa von heute jährlich 16 Millionen auf 26 Millionen Stück ansteigen. Dabei sieht sich der Hersteller im Marktsegment der Tuningreifen als Marktführer in Europa. Um diese Position zu halten und zu festigen, ist man bestrebt, im Rahmen von Entwicklungspartnerschaften eng mit führenden Fahrzeugveredlern zusammenzuarbeiten.

Was bei einem solchen Engagement herauskommen kann, hatte Conti schon im vergangenen Jahr während der Essen Motor Show in Form des bis 360 km/h freigegebenen „ContiSportContact 2 Vmax“ präsentiert. Nach dem offiziellen Produktlaunch des Pneus im Frühjahr diesen Jahres, sind seit Oktober die ersten Größen des Reifens nun auch lieferbar. Insofern – so ein Conti-Sprecher auf Nachfrage der NEUE REIFENZEITUNG – könne man derzeit noch nichts Genaues dazu sagen, wo man derzeit bezüglich des anvisierten Absatzzieles von jährlich rund 2.000 Reifen stehe. Auf jeden Fall hat man zur diesjährigen Tuningshow in Essen schon mal eine weitere Dimension – 325/30 ZR19 für Lamborghini Gallardo, Ferrari 460 und Porsche 997 – des „Vmax“ angekündigt, sodass dieser nun in insgesamt fünf Größen verfügbar sein soll.

Der Hersteller hat die Motor Show außerdem zum Anlass genommen, mit dem „ContiCrossContact UHP“ in der Größe 295/40 ZR20 XL den – wie man selbst sagt – „einzigen bis zu 320 km/h freigegeben SUV-Serienreifen für leistungsstarke Cayennes“ vorzustellen. Mit im Gepäck nach Essen hatte man zudem die neue Dimension 315/25 R23 XL Y des gleichen Reifenmodells. Damit bietet Conti nach eigenen Aussagen als erster Reifenhersteller eine passende 23-Zoll-Bereifungsmöglichkeit für leistungsstarke und sportliche SUV-Fahrzeuge wie den BMW X5, den VW Touareg, Porsche Cayenne und die M-Klasse von Mercedes.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.