Übernahme in Schweden soll Conti-Industriegeschäft stärken

NorrVulk AB wird eingegliedert in das 5.800 Mitarbeiter an 54 Standorten in 16 Ländern zählende Geschäftsfeld Conveying Solutions bzw. Transportbandsysteme des Unternehmensbereiches ContiTech (Bild: Continental)

Continental übernimmt das Geschäft mit Fördergurtsystemen und Serviceleistungen der 16 Mitarbeiter zählenden Firma NorrVulk AB mit Sitz im nordschwedischen Gällivare. Damit will das Unternehmen sein Portfolio für den Vertrieb von Fördergurtsystemen sowie den dazugehörigen Serviceleistungen ergänzen sowie letztlich sein Geschäft mit Kunden in dieser Region bzw. sein Industriegeschäft (ContiTech) insgesamt stärken. „Die Akquisition unterstreicht unser Ziel, das Servicegeschäft direkt bei unseren Kunden weiter auszubauen und entsprechend unseren Fokus auszurichten“, erklärte Song Qi, bei Continental verantwortlich für das weltweite Geschäft mit Lösungen für Fördergurtsysteme. Der Vollzug des Erwerbs steht unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. NorrVulk AB wird eingegliedert in das 5.800 Mitarbeiter an 54 Standorten in 16 Ländern zählende Geschäftsfeld Conveying Solutions (Transportbandsysteme) des Unternehmensbereiches ContiTech, der gemeinsam mit den fünf weiteren Geschäftsfeldern Advanced Dynamic Solutions, Industrial Fluid Solutions, Mobile Fluid Solutions, Power Transmission Group und Surface Solutions mit in Summe mehr als 40.000 Beschäftigten in 40 Ländern vergangenes Jahr rund 5,9 Milliarden Euro zum Konzernumsatz beigesteuert hat. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.