September kippt den deutschen Kfz-Markt insgesamt ins Minus

Kfz-Markt im Minus

Die nach Ansicht des Zentralverbandes Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e.V. (ZDK) wohl weiterhin anhaltende Halbleiterproblematik, welche die Verfügbarkeit von Neufahrzeugen einschränkt, lastet derzeit schwer auf der Automotive-Branche. Und spiegelt sich nicht zuletzt entsprechend in den vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) ausgewiesenen Kfz-Neuzulassungszahlen wider. War im bisherigen Jahresverlauf kumuliert unterm Strich aber immer noch ein Monat für Monat kleiner werdendes Plus zu sehen, ist mit Stand Ende September daraus nun ein Minus geworden. christian.marx@reifenpresse.de

Hier lesen Sie den kompletten Beitrag …

NUR PREMIUM- UND ONLINE-ABONNENTEN HABEN ZUGRIFF AUF NRZ+-BEITRÄGE UND UNSER E-PAPER.

MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login

LESER WERDEN
3 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] neun Monaten mit nicht ganz 1,9 Millionen Einheiten immer noch 7,4 Prozent im Minus bezogen auf denselben Zeitraum 2021. Abgesehen von den Krafträdern fällt die Zwischenbilanz des Kraftfahrtbundesamtes (KBA) aber auch […]

  2. […] im November teil deutlich hinter denen des Vorjahresmonats zurückgelegen wie zuletzt schon im September und Oktober. Insofern befinden sie sich weiter im Sinkflug, weist die diesbezügliche Statistik des […]

  3. […] ACEA mitteilt, brachen die Zulassungszahlen europaweit im September nun um 25,2 Prozent ein. In Deutschland schlug mit 25,7 Prozent ein sogar noch stärkeres Minus zu Buche, das im bisherigen Jahresverlauf […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert